Tag Archives: Theatertage

Theatertage in Baden

Key_Badenertheatertage18_2_by Robert Eipeldauer

Die Badener Theatertage brachten mit Burgtheater-Größe Peter Matic und „Steinberg&Havlicek“ bereits zwei bemerkenswerte Abende. Auf dem Programm stehen nun Bernd Jescheks „Theatralisches Solo“ und Georg Büchners „Leonce und Lena“ in der Inszenierung von Theatertage-Intendant Otto Brusatti. Den gesamten Beitrag finden

Nicht-Wollen und Nicht-Können

Mit einem fulimanten Eröffnungsabend beim Weingut Bernhard Ceidl starteten die „Badener Theatertage 2017“ am 1. März. Im Bild v. li.: Schauspielerin Julia Proksch-Schauer, Bgm. Stefan Szirucsek, Bgm. LAbg. Christoph Kainz und Intendant Otto Brusatti. © dusek

„Effi Reloaded“, ein Action- und Lesetheaterstück mit nur zwei Schauspielern, nach Theodor Fontanes Roman „Effi Briest“ war der starke Auftakt der Badener Theatertage 2017 – und zugleich ein Beweis dafür, dass Doppelmoral nach wie vor unser aller Leben bestimmt. Das

Auftakt für die Theatertage

Am 1. März starten die Badener Theatertage – wie in den Jahren zuvor mit Uraufführungen, Lesungen und Konzerten, heuer aber zum ersten Mal auch an durchaus nicht alltäglichen Spielorten. Den gesamten Beitrag finden Sie in unserer aktuellen Printausgabe oder im

Der Theater-Solitär im Winter

Julia Prock-Schauer spielt die Hauptrolle in „Effi Reloaded“. © Barbara Amplatz

Uraufführungen, Lesungen und Konzerte, teilweise auch alles zusammen: Das ist die Besonderheit der Badener Theatertage, die heuer von 1. bis 13. März stattfinden. Diesesmal werden noch mehr, teilweise auch unübliche Spielstätten wie der Sitzungssaal im Rathaus bespielt. Eine rechtzeitige Kartenreservierung

Fulminante Eröffnung der Theatertage

Krzysztof Dobrek, Elisabeth Orth, Cornelius Obonya und Otto Brusatti (v. li.).  © R. Eipeldauer

Otto Brusatti sagte einmal, er möchte „Kulturelles in neuer Form bringen, welches es überhaupt noch nirgendwo gegeben hat…“ Und es gelingt ihm mit außergewöhnlichen Protagonisten und Inszenierungen immer wieder aufs Neue. Mit Euripides „Troerinnen“ präsentierte er einmal mehr etwas nicht

Die Badener Theatertage

Das Max Reinhardt Foyer im Stadttheater ist ein Schauplatz der Badener Theatertage 2016. © Christian Husar

Theater, Musik und Literatur: Obwohl 2016 nur eine „Zwischensaison“ der Theatertage ist, hat Intendant Otto Brusatti ein hochkarätiges Programm für 14. bis 19. Jänner zusammengestellt. Ich danke Otto Brusatti und der Kulturabteilung der Stadtgemeinde Baden für die Ausrichtung der Badener

Theatertage mit Elisabeth Orth, Cornelius Obonya uvm.

Auch 2016 wird es die Theatertage wieder geben – allerdings in einer schmäleren Version als heuer. Mit dabei sind allerdings Weltstars wie Elisabeth Orth, Cornelius Obonya oder Steinberg & Havlicek. Es ist „eine schmale Version“, eine „solistische Zwischensaison“, wie Intendant

Lyrik – entfesselt: Ein dichterischer Dialog über Jahrhunderte

Lyrik ist immer hochdramatisch, meinte Otto Brusatti – und weil das so ist, wurde der Lyrik bei den 1. Badener Theatertagen ein eigener Abend eingeräumt. Was von ihm übrigbleibt, ist Einsamkeit“: In seinem „Gesang vor einem Gewitter“ wirdmet sich Wolf

„Jeder spinnt auf seine Weise…“

Bgm. Kurt Staska, Schauspielerin Julia Prock-Schauer, die die Titelrolle in „Antigone“ verkörpert, und Intendant Otto Brusatti.

Weil jeder „auf seine eigene Art und Weise spinnt“; wie Otto Brusatti, der Intendant der 1. Badener Theatertage meint, leis-tet sich die Stadt ab heuer einen neuen kulturellen Schwerpunkt. Denn auch eine existierende Vielfalt, da sind sich der Bürgermeister und

Mehr Theater für Baden

Beethoventage und Buchwoche gibt es schon, ein Beethovenfestival und Jazztage ebenso – und ab Jänner kommen die Theatertage dazu. Otto Brusatti hat es sich zum Ziel gemacht, dem Theater in der Kurstadt noch mehr Boden zu bieten; und das Programm

Auf Mobile-Version umschalten