Tag Archives: Radweg

Schimmel legt Brücke lahm

Wer zur Zeit eine Radtour ins Helenental unternimmt, der hat die Wahl entweder illegal auf dem Wegerl im Helenental zu fahren und sich Ärger mit den Spaziergängern einzuhandeln oder  die lebensgefährliche Route durch den Durchbruch zu wählen. Schuld an der

Mehr Platz für die Radler

KOTTINGBRUNN. – Von der Kottingbrunner Hauptstraße soll man künftig auch ohne Auto komfortabel zum CCK-Gelände kommen. In der vergangenen Gemeinderatssitzung wurde eine Verbreiterung der Straße mit zusätzlichem Platz für Radfahrer und Fußgänger beschlossen. Den gesamten Beitrag finden Sie in unserer

Radwege um 630.000 Euro

Die im Gemeinderat beschlossenen Optimierung des Radweg-Netzes.1) Die Umfahrung der Anzengrunbergasse,  2) die Verbindung der Schloßgasse mit der Hammererstraße und 3) die Verlegung des Thermenradwegs Eurovelo 9.Foto: z.V.g.

KOTTINGBRUNN. – Die letzte Gemeinderatssitzung stand ganz im Zeichen der Optimierung des innerörtlichen Rad- und Fußwegenetzes. Bei den Investitionen profitiert die Marktgemeinde von einer 50prozentigen Förderung des Landes. Den gesamten Beitrag finden Sie in unserer aktuellen Printausgabe oder im E-Paper

„Ein Vorbild für ganz NÖ“

GGR Wolfgang Machain, Wibke Strahl-Naderer, Bgm. Christian Macho, LR Karl Wilfing, Mobilitätsbeauftragter Andreas Kolbert und Mobilitätsbeauftragter GR Klaus Leitzer. Foto: z.V.g.

KOTTINGBRUNN.  – Das Kottingbrunner Projekt „Stärkung umweltfreundlicher Mobilität am Beispiel der Rote-Kreuz-Siedlung“ überzeugte die Jury beim NÖ „Clever mobil“-Wettbewerb. Als „Vorbild für ganz Niederösterreich“ setzte sich die Marktgemeinde gegenüber 40 anderen Projekten aus dem ganzen Bundesland durch. Den gesamten Beitrag

Der Startschuss ist gefallen: Generalerneuerung der B210 in Oeynhausen

Die geplanten Arbeiten und die dadurch notwendigen Umleitungsrouten. ©  Amt der NÖ Landesregierung

OEYNHAUSEN. – Am Mittwoch der Vorwoche fiel der offizielle Startschuss zur Generalerneuerung der B210 in Oeynhausen. Spurrinnen, Netzrisse, Ausmagerungen und vieles mehr haben der Straße im Lauf der Jahre stark zugesetzt. Außerdem wird ein Geh- und Radweg errichtet. Den gesamten

Baden könnte mitnaschen

Tourismus-Stadträtin Erna Koprax ist überzeugt, dass Baden von der Landesausstellung in Wr. Neustadt profitieren könnte. Der Radweg entlang des Wr. Neustädter Kanals könnte dabei eine bedeutende Rolle spielen. Sie möchte ihm touristisches Leben einhauchen.

Schon unter Bürgermeisterin Erika Adensamer sollte der Radweg entlang des Wiener Neustädter Kanals saniert werden. Aus Kostengründen ist das Vorhaben aber sanft entschlummert. Jetzt, im Vorfeld zur Landesausstellung 2019 in Wr. Neustadt, könnte aber wieder Schwung in die Sache kommen.

Der neue Radweg kommt

Für Radfahrten zwischen Oeynhausen und Tribuswinkel gab es bisher keinen durchgehenden Radweg. Doch das wird sich mit dem Bau einer neuen Radquerung über die Brücke nun ändern. © Fotoatelier Schörg

OEYNHAUSEN/TRIBUSWINKEL. – Der jahrzehntelange Wunsch der Bevölkerung nach einer Radwegverbindung zwischen Oeynhausen und Tribuswinkel wird nun endlich umgesetzt. Den gesamten Beitrag finden Sie in unserer aktuellen Printausgabe oder im E-Paper unter www.kiosk.at.

Wasserstraße – Industriedenkmal – Tourismusattraktion

Auch der gut ausgebaute Fahrradweg entlang des Wiener Neustädter Kanals steht im Zentrum der Revitalisierungsprojekte.© Sophie Pohl

PFAFFSTÄTTEN. – Von der NÖ Landesausstellung 2019, die in der Stadt Wiener Neustadt stattfinden wird, möchte auch die umliegende Thermenregion Wienerwald profitieren. Ein zentrales Projekt dabei ist die Revitalisierung des brach liegenden Wiener Neustädter Kanals. Den gesamten Beitrag finden Sie

Falsch genützte Nebenfahrbahn führt zu „Beinahe-Unfällen“

BAD VÖSLAU. – Seit Jahren macht eine Anrainerin auf einen Umstand aufmerksam, der im Zentrum von Bad Vöslau ihrer Meinung nach immer wieder zu „Beinahe-Unfällen“ führt: Die Nebenfahrbahn der Badnerstraße, die von Radfahrern immer wieder falsch befahren wird – doch

Heißes Eisen Radweg

BAD VÖSLAU. - Ein Mehrzweckstreifen auf der Badener Straße zwischen Bahnstraße und Hochstraße ließ die Wogen im Bad Vöslauer Gemeinderat hochgehen. Denn: Der Streifen sollte laut erstem Konzept zwischen zwei Autospuren verlaufen. Derzeit endet der Mehrzweckstreifen – und damit eine Verkehrsfläche,

Auf Mobile-Version umschalten