Tag Archives: Asyl

Mehr Kriminalität ortet die Freiheitliche Partei im Stadtgebiet von Traiskirchen und fordert dementsprechend Maßnahmen wie bessere Beleuchtung am Bahnhof oder vermehrte Polizeistreifen. Bürgermeister und Polizei sprechen dagegen von einer historisch niedrigen Kriminalitätsrate. Den gesamten Beitrag finden Sie in unserer aktuellen

Die halbe Stadt kämpft um eine Flüchtlingsfamilie

Bolormaa (Bolor) Borjigon und ihre beiden Söhne Byamabatsogt (Jonny) und Davaadagva (Uka) würden gern in Bad Vöslau bleiben. Jobs und Ausbildungsstellen hätten sie bereits. Was fehlt, ist der positive Asylbescheid.

BAD VÖSLAU. – Bolormaa Borjigon lebt mit ihren beiden Söhnen gerne in Bad Vöslau. Sie engagiert sich ehrenamtlich, arbeitet mit, wo immer sie gebraucht wird und hat in der Kurstadt viele Freunde gefunden. Familie Borjigon ist ein Beispiel dafür, wie

Endlich zu Hause angekommen

Für Consti (10) und seinen Bruder Paul (12) ist Amin (Bildmitte) aus Afghanistan längst zum echten Familienmitglied geworden. Die drei unternehmen viel zusammen. Gemeinsam teilen sie auch die Liebe zum Fußball.

Nach einer mehr als beschwerlichen „Reise“, die ihn von Afghanistan bis Österreich führte, wurde der 17-jährige Amin im Sommer des Vorjahres in Oberösterreich aus einem Lieferwagen gestoßen. Mittlerweile lebt er bei einer Badener Familie, spricht perfekt Deutsch und besucht das

„Leider fehlt‘s an Mehrerem“

Gragor Kasulke

BAD VÖSLAU. – „Biskliet und Basklet“: So lautet der Name des aktuellen Projekts des Bad Vöslauer Vereins KunstGriff, das Gregor Kasulke ins Leben gerufen hat. Mit der BZ sprach er über die Idee, Flüchtlingen das Fahrrad als Fortbewegungsmittel näherzubringen, die

“Der Geist von Traiskirchen”

Klaus Eckel  und Thomas Stipsits sind zwei der zahlreichen Künstler, die am Samstag nach Traiskirchen gekommen waren. © Markus Wache

TRAISKIRCHEN. – Seit vielen Jahren ist die Traiskirchner Bevölkerung eine der ersten, die die Probleme der Österreichischen Asylpolitik hautnah miterlebt. Vergangenen Samstag wurden die Menschen, die trotz eines Massenlagers, trotz einer Flut an Negativschlagzeilen und trotz politischer Stimmungsmache nie vergessen

Anrainer und Flüchtlinge berichten vom Leben im Ausnahmezustand

TRAISKIRCHEN. – Seit Monaten herrscht in Traiskirchen der Ausnahmezustand. Der Grund dafür ist längst kein Mysterium mehr, denn kaum ein Tag vergeht, ohne dass die Medien von der überbordenden Überfüllung der Erstaufnahmestelle berichten. Wie Betroffene die Situation sehen, darüber haben

Offene Briefe aus Traiskirchen

TRAISKIRCHEN. – Die ÖVP Traiskirchen hat sich in Sachen Flüchtlingsfrage in einem offenen Brief bereits an ihren eigenen „Chef“, Vizekanzler Reinhold Mitterlehner, gewandt und eine rasche Lösung der „für Asylanten und Traiskirchner Bürger unzumutbaren Situation“ gefordert. Jetzt folgen auch offene

Traiskirchen wird zum Zentrum einer FP-Grundsatzdebatte

TRAISKIRCHEN. – Begonnen hat es in Traiskirchen, auch wenn es mittlerweile längst nicht mehr um die Stadt geht: Das Politspektakel rund um Niederösterreichs FP-Chef Christian Höbart und seine Aussagen über „Erd- und Höhlenmenschen“. Seinen Anfang hat alles mit einem Facebook-Posting

Die Asyldebatte geht in die nächste Runde

TRAISKIRCHEN. – Traiskirchens Bgm. Andreas Babler droht damit, das Erstaufnahmezentrum zu sperren, Verteidigungsminis-ter Gerald Klug (SPÖ) bietet Innenministerin Johanna Mikl-Leitner erneut die Martinek-Kaserne zur Unterbringung von Flüchtlingen an. Davon allerdings will man in Baden nichts wissen. „Seit einem halben Jahr

Niederösterreich erfüllt seine Asylquote nicht

Durch die Entlastung der Erstaufnahmestelle Traiskirchen erfüllt das Land Traiskirchen seine Asylquote nicht. (c) Kranzl

TRAISKIRCHEN.- Niederösterreich hat durch die Aufteilung auf die anderen Länder derzeit zu wenig Asylwerber – derzeit liegt die Zahl aufgrund der Entlastung der Erstaufnahmestelle Traiskirchen bei 700. Nun kritisiert Landeshauptmann Pröll die zuständigen Instanzen. Insgesamt befinden sich derzeit rund 20.400

Auf Mobile-Version umschalten