Dienstag, 17 November 2020 14:07

Fitnessparcours war plötzlich verschwunden

Bis vor wenigen Tagen hat die Stadtgemeinde den Fitnessparcours im oberen Kurpark noch in den schönsten Tönen auf ihrer Homepage angepriesen. Mittlerweile sind sowohl diese Bewerbung als auch die Geräte verschwunden. Das sorgt für einige Aufregung. Der Bürgermeister verspricht aber Ersatz. 

„Im Jahr 2002 wurde der bereits seit Jahrzehnten bestehende landläufig als „Donauparcours“ bekannte Fitnessparcours im oberen Kurpark grundlegend erneuert. Die Waldwege wurden saniert und das Angebot an Fitnessgeräten nach neuesten sportmedizinischen Erkenntnissen erneuert und erweitert. Die Fitnessgeräte werden laufend von den Mitarbeitern der Stadtgärten Baden überprüft. Notwendige Reparaturen und Instandhaltungsarbeiten werden unverzüglich erledigt“, stand bis vor kurzem auf der Homepage der Stadt zu lesen. Jetzt allerdings erfolgte, ebenfalls sehr unverzüglich und ohne jede vorherige Ankündigung, der Abbau sämtlicher Geräte.
„Sehr stolz war ich als langjähriger Wahl-Badener auf unsere wunderbare Fitnessparcours-Anlage im Oberen Kurpark, hat er sie doch stets sportliche Freizeitgestaltungsmöglichkeiten in der frischen Luft des Wienerwaldes geboten. Die Vorfreude war jedesmal groß, am Wochenende ein, zwei Stunden mit Laufen und Gymnastik-übungen an der Parcourstrecke zu verbringen, insbesondere in Corona-Lockdown-Zeiten, in denen die Fitnessstudios ja geschlossen sind“, schildert Ministerialrat Gerhard Schwach. „Als ich mich neulich wieder ins besagte Kurpark-Gelände begab, erlitt ich einen Schock: Sämtliche Übungs-Stationen des „Parcour Intensiv“ waren samt Schildern ersatzlos abmontiert und entfernt worden. Mir fehlten die Worte, da sich die Übungsstationen in einwandfreiem Zustand – also keineswegs baufällig oder gefährlich – befunden hatten. Es ist mir nach wie vor unverständlich, wieso man eine funktionierende Einrichtung, die der Gesundheit und der Erholung der Badener Bevölkerung sowie der Badener Kurgäste gedient hat, einfach ersatzlos entfernt“, ärgert sich Schwach, der meint, dass die ehemalige „Fitnessparcour Intensiv“-Strecke jetzt nur mehr ein einfacher Wanderweg wie hunderte andere auch wäre.
„Ich fühle mich, als hätte man mir einen Teil meiner Badener Seele herausgerissen, es macht mich traurig, wütend und fassungslos, dass schöne, funktionierende, brauchbare, für die Öffentlichkeit gesundheitsfördernde Einrichtungen einfach willkürlich abgebaut und entsorgt werden und den Menschen die Möglichkeiten zum Sport und zur sportlichen Erholung in der Natur sinnlos eingeschränkt oder ganz weggenommen werden. Hier wird Politik in eine falsche Richtung gemacht, für mich völlig unverständlich und nicht nachvollziehbar“, so der Ministerialrat, dem auf Nachfrage im Rathaus mitgeteilt wurde, dass der Parcours nicht mehr zeitgemäß gewesen wäre.
„Sind denn jetzt alle Leute, die den Fitnessparcour geschätzt und genutzt haben, auch nicht mehr zeitgemäß? Sind denn dann Museen, Bibliotheken und Kinos überhaupt noch zeitgemäß?“, fragt der Wahlbadener verärgert.
Bürgermeister Stefan Szirucsek bestätigt, dass die Geräte nicht mehr entsprochen hätten. Außerdem wären sie laut Stadtgartenamt so gut wie nicht genützt worden.
„Es scheint als ob die Leute entweder laufen gehen oder an Geräten trainieren. Wir planen aber bereits an einer Alternative wo es einfache, wartungsfreie und vor allem vandalismussichere Geräte geben soll. Wir sind auf der Suche nach einem geeigneten Standort“, so Szirucsek.

Infos:

Datenschutzhinweise

Impressum

Kontakt

Wanderwege im Bezirk Baden

 

Öffnungszeiten bis auf Weiteres:

Mo & Di 8.00 bis 12.00 Uhr und 12.30 bis 16.00 Uhr

Mi & Do 8.00 bis 12.00 Uhr

 

 

Links:

Besuchen Sie uns auf Facebook  

Anonymer Briefkasten