Rubrik: Kultur

Michael Lakner äußert sich zum Neujahrskonzert

Alles andere als erfreut zeigte sich Hugo Heikenwälder über einige Äußerungen des Dirigenten Franz Josef Breznik beim Neujahrskonzert im Badener Stadttheater. Michael Lakner, der künstlerische Leiter der Bühne Baden, reagiert auf Heikenwälders Vorwürfe und versichert, dass keine Verherrlichung eines mörderischen

Ein „Frosch“ für „Fatinitza“

Der aktuellen Operettenproduktion der Bühne Baden, Franz von Suppés „Fatinitza“, wurde vom Bayerischen Rundfunk der Operettenpreis „Der Frosch“ verliehen. Den gesamten Beitrag finden Sie in unserer aktuellen Printausgabe oder im E-Paper unter www.kiosk.at

Eine Komödie zur Finanzkrise

Eine spritzige Komödie von Joesi Prokopetz und Fritz Schindlecker hat sich AmaKult, die Theatergruppe der Kulturszene Kottingbrunn, für ihre erste Produktion des noch jungen Jahres vorgenommen: „Die Drei von der Zweigstelle“ feiert am 24. Jänner Premiere im Markowetztrakt des Wasserschlosses.

Ein Mallabor für Kids

Ab Jänner gibt es eine neue Veranstaltungsreihe für junge Kunstinteressierte im Arnulf Rainer Museum: Ein offenes Atelier mit Rosa Roedelius für Kinder von 6 bis 12 Jahren. Den gesamten Beitrag finden Sie in unserer aktuellen Printausgabe oder im E-Paper unter

Lieben während des Krieges

© Ramadan Hussien

“Lieben während des Krieges“ lautet der Titel der Ausstellung von Ramadan Hussien, die von 11. bis 26. Jänner im Haus der Kunst zu sehen ist. Die ausgestellten Werke zeigen Erinnerungen des Malers an Menschen, die er in seiner Heimat kannte.

„Quasi una fantasia…“

Auftragswerke von Christoph Ehrenfellner und Tristan Schulze, aber auch Stücke von Gottfried von Einem und Wolfgang Amadeus Mozart: So vielseitig wie das Orchester selbst präsentiert sich auch die brandneue CD des Festivalorchesters Academia Allegro Vivo, das vom Badener Violinisten und

„Im Osten viel Neues …“

Anlässlich des 200. Geburtstags des „Erfinders“ der Wiener Operette, Franz von Suppé, setzte die Bühne Baden seine selten gespielte Operette „Fatinitza“ auf den Spielplan. Leonard Prinsloo inszenierte das mehr als 140 Jahre alte Stück sehr mutig, blieb aber doch dem

Theaterfest NÖ: Bilanz & Ausblick

Auch eine Delegation der Bühne Baden war bei den  Feierlichkeiten zum 25jährigen Bestehen des Theaterfest  Niederösterreich mit dabei.Foto: Rolf Bock

Die Festspielbühnen des Theaterfest Niederösterreich – dazu zählt auch die Bühne Baden – feierten vorige Woche nicht nur den Abschluss einer äußerst erfolgreichen Sommersaison 2019, sondern auch das 25jährige Bestehen dieser sommerlichen Kulturinstitution. Den gesamten Beitrag finden Sie in unserer

38.600 Besucher an 51 Standorten – die Bilanz des Viertelfestivals NÖ 2019

„Verwobene Wege“ war eines der Projekte, das im Rahmen des Viertelfestivals NÖ in Baden umgesetzt wurde. © Sabrina Patry

„Schnittstelle“ lautete das Motto des Viertelfestivals Niederösterreich 2019 – nun liegt die Bilanz vor, und die kann sich durchaus sehen lassen: Fast 40.000 Besucherinnen und Besucher haben die Veranstaltungen des Festivals besucht – etliche davon auch in Stadt und Bezirk

Auf Offenbachs Spuren

Bea Robein spielt Wladimir Samoiloff, den Leutnant eines  tscherkessischen Reiterregiments, der sich wiederum als  „Fatinitza“ verkleidet. © Lukas Beck

Eine Frau, die einen Mann spielt, der eine Frau spielt, ein sadomasochistischer General, der sich in einen Transvestiten verliebt und beißende Komik: Mit Franz von Suppés Operette „Fatinitza“ feiert die Bühne Baden den 200. Geburtstag des Komponisten. Doch das Stück

Auf Mobile-Version umschalten