Rubrik: Kottingbrunn/Leobersdorf

Heuer kein Weihnachsfriede

LEOBERSDORF. – In der jüngsten Sitzung des Leobersdorfer Gemeinderats hing der Weihnachtsfriede gehörig schief. Zuerst wurde ein gemeinsamer Antrag der VP und SP auf eine Volksbefragung zum Thema Kart-Bahn abgelehnt, dann führte ein Antrag über die Rutsche im Freibad zum

60 zusätzliche Parkplätze

Zurzeit rollen die Bagger bereits an der B18. Direkt neben der A2-Abfahrt Leobersdorf entsteht in den nächsten Wochen ein neuer Pendlerparkplatz. Im kommenden Jahr soll die Autobahn-Abfahrt neu gebaut werden. Auch Geschäfte sollen sich neben dem neuen Standort ansiedeln. (c) Husar

LEOBERSDORF.  -  Schon lange gibt es Pläne, den Verkehr rund um die A2-Abfahrt Leobersdorf zu entlasten. 2019 soll nun der Neubau erfolgen. Als ein erster Schritt werden zurzeit insgesamt 60 zusätzliche Pendlerparkplätze errichtet. Den gesamten Beitrag finden Sie in unserer

Energie-Champion Leobersdorf

Vertreter der Marktgemeinde Leobersdorf konnten im Casino Baden stolz den European Energy Award in Silber entgegen nehmen. Foto:  BMNT/APA-Fotoservice/Rastegar

LEOBERSDORF.  – Als eine von insgesamt 54 Gemeinden aus ganz Europa wurde Leobersdorf beim European Energy Awards ausgezeichnet. Die Marktgemeinde überzeugte die Jury dabei vor allem als „Vorreiter der Energiewende“. Den gesamten Beitrag finden Sie in unserer aktuellen Printausgabe oder

Angst vor 30.000m2 Kartbahn

Schwarze und Rote wollen gemeinsam gegen die geplante Kartbahn mobilisieren. GR Thomas Imber, GR Anton Rauscher, GGR Johann Zöhling (VP), GGR Gerhart Tschakert und GR Dieter Kornfeld holen dafür die Schilder der Aktion „Leben ohne Lärm“ erneut heraus. Foto:  WoGa

LEOBERSDORF. – Rund 1km von der Siedlungsgrenze entfernt könnte in Leobersdorf auf einer Fläche von rund 30.000 m2 eine Kartbahn gebaut werden. SP und VP laufen gemeinsam Sturm gegen das Projekt. Nötigenfalls soll, ähnlich wie beim Krematorium vor fünf Jahren,

Unglaubliche 70 Jahre Eheglück

70 Jahre Eheglück. Die beiden 92-jährigen Leobersdorfer Rudolf und Edith Zagler feierten kürzlich die Gnadenhochzeit. Bezirkshauptfrau Verena Sonnleitner und Bgm. Andreas Ramharter stellten sich als Gratulanten ein. Foto:  MGL/Szi

LEOBERSDORF. – 1948 gaben sich die mittlerweile 92 Jahre alten Edith und Rudolf Zagler aus Leobersdorf das Ja-Wort. Unglaubliche 70 Jahre später sind sie nachwievor verheiratet und feierten nun die „Gnadenhochzeit“. Den gesamten Beitrag finden Sie in unserer aktuellen Printausgabe

Kurzweilige 5.000 km am Rad

Angekommen an seinem Ziel in Konstana in Bulgarien überreichte Gerhard Lenk dem hiesiegen Bürgermeister Decebal Fagadau vor Freude ein kleines Gastgeschenk aus Leobersdorf, einen Wein aus dem Hause Dungel. Foto: z.V.g.

LEOBERSDORF. – Um Spendengelder für den Therapiehof Regenbogental zu sammeln, legte der Leobersdorfer Gerhard Lenk über 5.000km mit dem Rad zurück und fuhr vom Atlantik bis zum Schwarzen Meer. Zurück in Leobersdorf möchte er nun ein Buch über seine Erlebnisse

Läuferfamilie mit großem Herz

Gemeinsam mit dem Mehlspeisen-Stand der Pfadfindergilde konnten beim Brückenlauf insgesamt 4.000 Euro für den Sterntalerhof eingesammelt werden Foto: Musikschulmanagement NÖ. Foto: MG Leobersdorf

LEOBERSDORF. – Nicht nur im Zeichen des Sports, auch in dem der guten Sache stand auch heuer wieder der Leobersdorfer Fortuna Brückenlauf. Insgesamt 4.000 Euro konnten für die Therapieeinrichtung Sterntalerhof gesammelt werden, die jetzt übergeben wurden. Den gesamten Beitrag finden

Junge Talente überzeugten

Die Leobersdorfer Band „Bad R“ landete in der Kategorie „PockRock“ mit Platz drei ebenfalls am Stockerl. Fotos: Musikschulmanagement NÖ

KOTTINGBRUNN/LEOBERSDORF. – Schüler der Musikschulen aus Kottingbrunn und Leobersdorf zählen zu den Besten des Landes. Beim Bundeswettbewerb von „podium.jazz.pop.rock“ konnten sowohl die Band „Bad R“ als auch Sebastian Spörker einen Stockerlplatz holen. Den gesamten Beitrag finden Sie in unserer aktuellen

Weltstar mit Promenade geehrt

Bgm. Andreas Ramharter eröffnete gemeinsam mit José Feliciano feierlich die nach dem Weltstar benannte Promenade.  Foto: Nesvabda

LEOBERSDORF. – Seit mittlerweile drei Jahren ist Weltstar José Feliciano ein Leobersdorfer und hat seitdem bereits mehrere Charityprojekte in der Marktgemeinde umgesetzt. Von der Gemeinde wurde er dafür nun mit einer eigenen Promenade gewürdigt. Den gesamten Beitrag finden Sie in

Geschichte zum Angreifen

GR Johannes Petermair Kulturreferent Harald Sorger und GR Roland Herzog wollen die Geschichten hinter Leobersdorfs Strasser erzaehlen

LEOBERSDORF. – Wieso heißt die Schärtlingasse eigentlich Schärtlingasse? Diese und 50 weitere Fragen  beantworten neue Zusatztafeln, die von der Marktgemeinde Leobersdorf bei ausgesuchten Straßenschildern montiert wurden. Den gesamten Beitrag finden Sie in unserer aktuellen Printausgabe oder im E-Paper unter www.kiosk.at

Auf Mobile-Version umschalten