„Die Liebe fern in ihrer Zeit“- Seelenvolles in der Kunst

Otto Brusatti, Katherina Mair und Sebastian Skocic vor einem Bild von K. Mair.  (c) W.M.

Wort, Klang und Bild bildeten die Szenerie im „Salon der anderen Art“  im Haus Brusatti in der Mariengasse. Trotz erstem Schneefall in Baden ließen sich nicht wenige Kunstbegeisterte diesen besonderen Kunstgenuss entgehen. Fortsetzungen des „Salons“ sind geplant.

Den „künstlerischen Salon“, nur in einer etwas anderer Form, will Otto Brusatti in seiner wunderschönen historischen und behutsam wie liebevoll renovierten Villa in Baden in der Mariengasse  3 wieder aufleben lassen. Ein Unterfangen, das in Zusammenwirken mit dem Kulturamt Baden entstanden und welches nicht hoch genug einzuschätzen ist. Dass das Haus, welches ziemlich sicher das Geburtshaus von Max Reinhardt ist, diese Belebung erfährt, ist nicht nur für viele Kulturinteressierte eine Bereicherung, sondern auch für die Stadt Baden selbst.
Jedenfalls sind, wie der Hausherr Otto Brusatti versicherte, weitere Aktiviäten geplant – Mischformen mit Musik, Literatur, Theater und bildender Kunst, Literatur. Gedichte  trug auch der Hausherr seinen Gästen vor. Als eine Ergänzung und vielleicht auch Erläuterung zu den großflächigen Bildern der Malerin Katherina Mair und aus einer sehr persönlichen Sicht geboren. Paul Celan passt immer, so Brusatti und Wolf Wondratschek selbstverständlich auch, möchte man hinzufügen.
Begleitet wurde der Vortrag mit  Solopiecen von Johann Sebastian Bach und Georg Philipp Telemann, gespielt von Sebastian Skocic auf seiner Wiener Oboe, einem fast ausgestorbenen Instrument, dem sich in den letzten Jahren wieder mehr Instrumentenbauer widmen. Mairs Bilder entwickeln beim Betrachten einen unbestimmten Sog, der anzieht und abstößt, in dem man sich verlieren und wiederfinden kann. Eine Wanderung durch imaginäre Welten. Aber nicht nur Kunst wurde geboten, sondern auch für das leibliche Wohl wurde umsichtig von der Frau des Hauses gesorgt. Eine runde Sache, dieser außergewöhnliche Abend.
Der nächste Termin steht bereits fest, es ist dies ein Neujahrskonzert am So., 6. Jänner 2013. Näheres wird noch bekanntgegeben.

W.M.

„Die Liebe fern in ihrer Zeit“- Seelenvolles in der Kunst
0 votes, 0.00 avg (0% score)

Auf Mobile-Version umschalten