Rubrik: Kottingbrunn/Leobersdorf

Sattes Plus im Haushalt

LEOBERSDORF. – In Leobersdorf wurde im vergangenen Jahr mehr als erfolgreich gewirtschaftet. Der aktuelle Rechnungsabschluss, der in der jüngsten Gemeinderatssitzung präsentiert wurde, weist ein sattes Plus von 72.000 Euro aus. Darüber hinaus konnten die Schulden der Marktgemeinde um 3 Mio

Euro-Velo-9 vor Eröffnung

KOTTINGBRUNN. – Die Arbeiten am Thermenradweg Euro-Velo-9 sind so gut wie abgeschlossen. Am 19. Mai soll der sanierte Radweg nun mit einer Sternfahrt eröffnet werden. Gleichzeitig möchte die Marktgemeinde dabei auch offiziell die Fertigstellung der Arbeiten des sanierten Wasserschlosses feiern.

Schloss in neuem Glanz

Der Innenhof des Schlosses ist so gut wie fertig. Dort wo jetzt noch Bgm. Christian Macho und GGR Wolfgang Machain stehen, soll noch eine Brunnenanlage mit Sitzmöglichkeiten folgen.  (c) W.Gams

KOTTINGBRUNN. – Nach nur einem Jahr Bautätigkeit sind die Sanierungsarbeiten im Kottingbrunner Wasserschloss fast zur Gänze abgeschlossen. Der Markowetz-Trakt erstrahlt bereits in neuem Glanz und spätestens bis zum Ostermarkt soll auch das Restaurant im Wasserschloss wieder aufsperren. Den gesamten Beitrag

Volksabstimmung beschlossen

LEOBERSDORF. – Keinen Kompromiss in puntco Kart-Bahn gab es in der jüngsten Gemeinderatssitzung zwischen der regierenden Liste Zukunft und der Volkspartei. Nachdem VP-Obmann Johann Zöhling nicht gewillt war, seinen Initiativantrag zur Volksbefragung zurückzuziehen, sind nun wahrscheinlich am 19. Mai die

Zum Geburtstag barrierefrei

Ab sofort kann Bgm. Andreas Ramharter in seinem Büro auch per Lift besucht werden. Pünktlich zu seinem 60. Geburtstag wurde das Leobersdorfer Rathaus gänzlich barrierefrei umgebaut.Foto: MGL/Szi

LEOBERSDORF. – Die 23 Stiegen im Leobersdorfer Rathaus stellen für manche Bürger ein fast unüberwindbares Hindernis dar. Rechtzeitig zum 60. Geburtstag des Rathaus ist nun Schluss damit – ein gläserner Panoramalift sorgt ab sofort für barrierefreien Zugang zu den Amtsräumlichkeiten.

Neue Heimat nimmt Gestalt an

Das neue Kabinegebäude inklusive Klubräumlichkeiten des ASC Leobersdorf nimmt konkrete Formen an. Bereits im Juli soll die neue Heimat der Leobersdorfer Fußballer schlüsselfertig sein. Foto: WoGa

LEOBERSDORF. – Trotz anfänglicher Verzögerung schreiten die Arbeiten am Platz des ASC Leobersdorf zügig voran. Mittlerweile steht bereits der Rohbau des neuen Klubgebäudes. Im Juli soll dann die neue Heimat der Leobersdorfer Kicker fix und fertig sein. Den gesamten Beitrag

Die Bagger rollen wieder

LEOBERSDORF. – Die Südbahnstraße, eine der längsten Straßen der Marktgemeinde, wird wieder zur Baustelle. Nachdem im Vorjahr der erste Abschnitt neu gestaltet wurde, rollen ab nun wieder die Bagger – inklusive neuem Radweg und grüner Baum-Allee. Den gesamten Beitrag finden

„Das ist Raubbürgertum“

Besorgt um die Zukunft des Leobersdorfer Freibads: Vize-Bgm. Harald Sorger und GGR Margit Federle (beide Liste Zukunft) fordern Ausschuss-Obmann Peter Bosezky (VP) zum Rücktritt auf. Foto: WoGa

LEOBERSDORF. – Nach der Erklärung von VP-Mandatar Peter Bosezky, den Freibad-Ausschuss, dessen Obmann er ist, bis zur nächsten Wahl nicht mehr einzuberufen und den Geldbezug dafür stattdessen zu spenden, werden die Rücktrittsforderungen von Seiten der Liste Zukunft lauter. Gegenüber der

Bosezky spendet Bezug

Bosekzkys erste Spende ging an die Pfarre Leobersdorf für die Sanierung der Kirche.

LEOBERSDORF. – Nachdem VP-Gemeinderat Peter Bosezky von der Liste Zukunft nachgesagt worden war, dass er für sein Geld als Ausschuss-Obmann nichts arbeiten würde, kündigte dieser nun an, den Bezug jeden Monat an einen Leobersdorfer Verein spenden zu wollen. Den gesamten

Volksbefragung ante portas

Vereint für eine Volksbefragung. GR Dietmar Plank (FP), GGR Johann Zöhling (VP) und GGR Gerhard Tschakert (SP) übergaben insgesamt 520 Unterschriften am Gemeindeamt.Foto: z.V.g.

LEOBERSDORF. – Sechs Jahre nach der Abstimmung über das geplante Krematorium steuert Leobersdorf auf die nächste Volksbefragung zu. Im Streit um den Bau der Kart-Bahn nahe der Autobahn übergaben die Oppositionsparteien nun insgesamt 520 Unterschriften am Gemeindeamt. Den gesamten Beitrag

Auf Mobile-Version umschalten