Monatliches Archiv: Oktober 2019

Eislaufplatz ist wieder Thema

Seit die Badener Kunsteisanlage im Jahr 2013 den Betrieb für immer eingestellt hat, kann man sich in der Nachbargemeinde Traiskirchen des Ansturms kaum erwehren. Für Schulen gibt es bis Saisonende am 15. März nur mehr Resttermine. Jetzt wird in Baden

Wenig Freude mit den Rollern

In den großen Metropolen gehören die elektrisch betriebenen Roller längst zum Stadtbild – allerdings nicht immer zur Freude aller. Nun sind quasi über Nacht auch in Baden einige Dutzend der wendigen Fortbewegungsmittel „gelandet“. Bei der Stadt sieht man die Überraschung

Es wird viel Energie vergeudet

In wenigen Tagen feiert die Römertherme ihren 20. Geburtstag. Die spektakuläre Glaskonstruktion hat an Attraktivität nichts eingebüßt. Allerdings wird dadurch jede Menge Energie verschwendet. Foto: z.V.g.

Seit 2012 sind alle niederösterreichischen Gemeinden dazu verpflichtet, Energieberichte zu erstellen. Nun liegt jener für das Jahr 2018 für Baden vor. Vor allem die Römertherme, die Neue Mittelschule und die Kläranlage sind Stromfresser. Vizebürgermeisterin Helga Krismer hätte dazu einige Ideen.

Goisserwiese bleibt Grünland

Die blau hinterlegten Bereiche werden auch in Zukunft Grünland bleiben, versichert der Bürgermeister.

BAD VÖSLAU. – Rund fünf Hektar sind es, die eine Baufirma auf der so genannten „Goisserwiese“ in Gainfarn gekauft hat. Nun sind die Anrainer besorgt, dass dort schon bald Häuser oder Wohnblöcke errichtet werden könnten. Doch die betreffenden Grundstücke sind

Zweite Chance für Lebensmittel

Im Rahmen des Erntedankfestes wurde in St. Christoph der Foodsharing-Kühlschrank offiziell in Betrieb genommen. V.l.: Initiatorin Katja Staudigl, Pfarrgemeinderat Christian Ecker und Pfarrer Bogdan Pelc.  Foto: z.V.g.

Mit dem Gedanken, dass immer noch Menschen auf unserer Welt verhungern müssen und wir brauchbare Lebensmittel wegwerfen wollte sich Katja Staudigl nicht mehr abfinden. Mit ihrer Idee stieß sie in der Pfarre St. Christoph auf offene Ohren. Dort steht nun

Beppo Binder präsentiert mit „Drei Engel auf Erden“ sein 15. Werk

Beppo Binder © R. Eipeldauer

Es ist ein ungewöhnliches Jubiläum, das Beppo Binder im November feiert: „Drei Engel auf Erden“ ist das 15. Kindermusical aus seiner Feder. Die Geschichte rund um drei Engel, die nach zu exzessivem Feiern aus dem Himmel verbannt werden und erst

„Kultur ist immer der Vorreiter“: Vahid Khadem-Missagh wurde für „Allegro Vivo“ ausgezeichnet

Vahid Khadem-Missagh © Theresa Pewal

Drei Jahre ist es her, dass Vahid Khadem-Missagh die künstlerische Leitung des Kammermusikfestivals „Allegro Vivo“ von seinem Vater übernommen hat. Nun wurde das Festival mit dem Ehrenpreis ausgezeichnet, der im Rahmen der Verleihung des Tourismuspreises NÖ übergeben wurde. Mit der

Vergiss die Gackerlsackerl nicht!

Eines vergisst Michaela Feitsch in Zukunft sicher nicht zu Hause: Ein Sackerl für´s Gackerl. Foto: zVg.

Michaela Feitsch juckt es in den Fingern seit sie denken kann. Nun hat die freiberufliche Grafikerin und Autorin mit „Das Hundekomplott“ ihren ersten Roman veröffentlicht. Im Mittelpunkt steht Familie Staller, die dank ihres Vierbeiners Lilo in ein aberwitziges Italo-Urlaubsabenteuer gerät.

Über 1.000 Kilometer zu Fuß: Vom Couchpotato zur Wanderin

Daniela Leinweber wanderte gemeinsam mit ihrem Mann den ganzen South West Coast Path - über 1.000 Kilometer.

TRAISKIRCHEN. – Mit massivem Übergewicht, als bekennende Schokoholikerin und Couchpotato par excellence lag Weit- oder Fernwandern nicht nur in sprichwörtlicher Ferne für Daniela Leinweber. Doch irgendwann setzte sie den ersten Schritt zur Veränderung, nahm mehr als 50 Kilo ab, entdeckte

Carnuntum, Melk & Schlosshof: Pfaffstättens Naturjuwele halten jedem Vergleich stand

Auch die Volksschule Pfaffstätten half bei der Pflege der Trockenrasen mit - hier im Bild die 2A. © Christine Grasl

PFAFFSTÄTTEN. – Wie keine andere Gemeinde verfügt Pfaffstätten über eine Vielzahl an wertvollen Trockenrasenflächen. Nun liegt die Bilanz der diesjährigen Pflegetermine dieser Kulturschätze vor – und auch die kann sich sehen lassen: Insgesamt 2.204 Arbeitsstunden wurden für die Trockenrasen heuer