„Ich bin pickengeblieben“

Pater Stephan Holpfer vor seinem Herzensprojekt, dem Gedenkort für zu früh verstorbene Kinder in der Stadtpfarrkirche.

BAD VÖSLAU. – Unglaubliche 15 Jahre ist es her, dass Pater Stephan Holpfer aus Matzleinsdorf bei Melk nach Bad Vöslau gekommen ist. Mittlerweile ist er als Stadtpfarrer der Kurstadt nicht mehr wegzudenken. Im Gespräch mit der BZ erzählt er über die Höhepunkte, aber auch über die größten Herausforderungen dieser eineinhalb Jahrzehnte.

Den gesamten Beitrag finden Sie in unserer aktuellen Printausgabe oder im E-Paper unter www.kiosk.at

„Ich bin pickengeblieben“
0 votes, 0.00 avg (0% score)

Auf Mobile-Version umschalten