Rubrik: Kultur

Von der Poesie des Augenblicks

Helmuth Lang

Szenische Auflösungen mit Tanz und Pantomime, Prosatexte von Peter Altenberg, André Heller, Ludwig Hirsch, Max Reinhardt und dem Künstler selbst, clowneske Elemente, die aber auch die Melancholie nicht unberührt lassen, dazu Musik von Schubert, Bach und szenische Umsetzungen außergewöhnlicher Neuinterpretationen

Vom Keppeln und Sudern

Gertraud Klemm

Texte über Grant, Wut, Selbstmitleid und andere nicht so gern gesehene Gefühle präsentieren Gertraud Klemm und Harald Jöllinger, Tanja Kuzmany-Kenda improvisiert dazu am Klavier. Den gesamten Beitrag finden Sie in unserer aktuellen Printausgabe oder im E-Paper unter www.kiosk.at

Die Krux mit den Terminen

Es ist ein Thema, das immer wieder zur Sprache kommt, mal von Kulturschaffenden selbst, mal vom Publikum: Die Terminkollisionen im dichten Badener Kulturveranstaltungskalender. Kritik daran macht Gerd Ramacher, den Kulturamtsleiter der Stadtgemeinde, regelrecht wütend. Er freut sich über die enorme

Ein Hauch von Amerika

Norbert Pfafflmeyer und Bernhard Capek. © Christian Schörg

George Gershwins „Rhapsody in Blue“ bildete das zentrale Werk des ersten Konzerts der neuen „Tritonus“-Saison, das sich ganz der Musik Amerikas verschrieben hatte. Dirigent Norbert Pfafflmeyer, das Philharmonische Orchester Györ und der junge Pianist Bernhard Capek ernteten begeisterten Applaus. Den gesamten

Grausames Lachen

Christoph Wagner-Trenkwitz als „Faust“ .© Baden Media

Eine Geschichte, die nie aus der Mode kommt, in einer zeitgemäßen, dichten Inszenierung: Das ist der Badener „Urfaust“. Wie meinte Intendant und Regisseur Otto Brusatti selbst am Ende der Uraufführung? „So geht‘s zu in der Welt…“ Den gesamten Beitrag finden

Ein Leben für die Musik

Wolfgang Ziegler lud anlässlich seines 70. Geburtstagss in die „Akademie der Wissenschaften“ nach Budapest. Als Gratulanten stellten sich Sängerinnen und Sänger seines Chors „Vox Humana“, Mitglieder des ICC Ave Verum und Repräsentanten des „Zentrums für interkulturelle Begegnung“ und der Kulturabteilung der Stadtgemeinde Baden ein.

Wolfgang Ziegler, Komponist und Chorleiter, Träger etlicher internationaler und nationaler Auszeichnungen, feierte vor kurzem seinen 70. Geburtstag – ein Leben, das von Anfang an der Musik gewidmet war. Den gesamten Beitrag finden Sie in unserer aktuellen Printausgabe oder im E-Paper

Kaputter Gott, ratloser Faust, spannende Theatertage

Foto: R. Eipeldauer

Stars aus Musik und Theater, Aufführungen im kleinen Rahmen, neuartige Inszenierungen: Die Badener Theatertage haben sich längst von einem Geheimtipp zu einer fixen Größe im niederösterreichischen Kulturleben entwickelt. Kurz vor Beginn verrät Intendant Otto Brusatti einige Details des beachtlichen Programms.

Oper im Theater am Steg

„Julia und Romeo“. Mit Ulla Pilz (Regie und Bearbeitung), Nana Masutani (Musikalische Leitung), Iza Kopec (Julia), Ulla Pilz (Adelia), Armin Gramer (Romeo), Savva Tikhonov (Capellio) und Johannes Hanel (Tebaldo/Lorenzo).

Am 11. März verwandelt das Team von „Kultur.Theater.Musik – OPER.GANZ.NAH“ das Theater am Steg wieder für einen Abend in eine Opernbühne. Zur Aufführung gelangt „Julia und Romeo“ von Nicola Vaccai.

Auf Mobile-Version umschalten