Von der Poesie des Augenblicks

Helmuth Lang

Szenische Auflösungen mit Tanz und Pantomime, Prosatexte von Peter Altenberg, André Heller, Ludwig Hirsch, Max Reinhardt und dem Künstler selbst, clowneske Elemente, die aber auch die Melancholie nicht unberührt lassen, dazu Musik von Schubert, Bach und szenische Umsetzungen außergewöhnlicher Neuinterpretationen einiger Lieder von Udo Jürgens: : Am Sonntag, 7. April lädt der vielseitige Künstler Helmuth Lang zu einer besonderen Matinée ins Max Reinhardt Foyer des Stadttheaters.

Den gesamten Beitrag finden Sie in unserer aktuellen Printausgabe oder im E-Paper unter www.kiosk.at

Von der Poesie des Augenblicks
0 votes, 0.00 avg (0% score)

Auf Mobile-Version umschalten