Was opfert man der Revolution?

Bettina Kerl © Joachim Gern

Am 24. und 25. Oktober ist am Stadttheater Georg Büchners „Dantons Tod“ als Gastspiel des Landestheaters NÖ zu sehen. Bettina Kerl verkörpert in der Inszenierung von Alia Luque gleich mehrere Rollen. Mit der BZ sprach sie über so schwierige Frage wie darüber, wie groß die Opfer für eine Revolution sein können und ob Gewalt jemals legitimiert sein kann.

Den gesamten Beitrag finden Sie in unserer aktuellen Printausgabe oder im E-Paper unter www.kiosk.at.


Was opfert man der Revolution?
0 votes, 0.00 avg (0% score)

Vario Haus Auszeichnung

Staatliche Auszeichnung für VARIO-HAUS
Die VARIO-BAU Fertighaus GesmbH wurde 1983 gegründet. Unter der Spitzenmarke im Fertighausbau „VARIO-HAUS“ werden Einfamilienhäuser primär als Niedrigstenergie- oder Passivhäuser ... weiterlesen

Anzeige

Auf Mobile-Version umschalten