Kein Plan B für das Welterbe

Strotzen vor Selbstbewusstsein, Scheitern kommt gar nicht in Frage. V.l.: Generalsekretär Paul Simons, Petr Kulhánek, Bürgermeister von Karlsbad und Chairman der Great Spas of Europe, Bgm. Stefan Szirucsek und der Badener Projektverantwortliche StR. Hans Hornyik. Foto: RaDi

Vor kurzem tagten in Baden die Bürgermeister jener 11 europäischen Kurstädte, die gemeinsam als Weltkulturerbe anerkannt werden möchten. Fest steht, dass die Stadtoberhäupter nur so vor Selbstvertrauen strotzen. Bis zum Herbst dieses Jahres sollen die Einreichungsunterlagen auf dem Tisch liegen.

Den gesamten Beitrag finden Sie in unserer aktuellen Printausgabe oder im E-Paper unter www.kiosk.at

Kein Plan B für das Welterbe
0 votes, 0.00 avg (0% score)

Auf Mobile-Version umschalten