März 26, 2015

Bis zu zehn Filme pro Sekunde

LEOBERSDORF. – In naher Zukunft soll es möglich sein, bis zu zehn Filme pro Sekunde aus dem Internet herunter laden zu können. Leobersdorf und der Rest des Triestingtals sollen nämlich mit Glasfaserleitungen ausgestattet werden. Die erste Planungsphase für die Backbone-Leitung wird mit Ende März abgeschlossen.

„Künftig werden 3 bis 10 Terabit  pro Sekunde möglich sein. Das sind also bis zu zehn Filme pro Sekunden, die man aus dem Internet herunter laden kann“, rechnet Leobersdorfs Vize-Bürgermeister Harald Sorger vor und schmunzelt: „Das einzige, was wir dann noch bräuchten, wäre die Zeit, um diese Filme ansehen zu können.“ Doch die Vorstellung ist längst keine Zukunftsvision mehr, sondern ein konkretes Projekt. Leobersdorf und das gesamte Triestingtal sollen Glasfaserleitungen bekommen. „Es wird derzeit im Auftrag des Landes NÖ für das gesamte Tal geplant. Wir sind dafür eine von insgesamt fünf Modellregionen in NÖ“, erklärt LAbg. Josef Balber, der für das Projekt verantwortlich ist. Zu allererst muss jedoch eine Backbone-Leitung gebaut werden. „Das ist quasi die Datenautobahn, die von Gemeinde zu Gemeinde geht“, erklärt Sorger. Von dieser „Datenautobahn“ sollen danach die Glasfasern in jedes Haus im Triestingtal gehen. „Wann das soweit ist, kann man aber jetzt noch nicht sagen, da man das ganze Tal ja nicht zeitgleich ausbauen kann“, ergänzt Balber. „Geben wird es es vorerst dort, wo vier von zehn Bürgern bereit sind, Glasfasern an ihr Haus anschließen zu lassen. Es wird dazu auch Umfragen in den einzelnen Gemeinden geben. „Wir brauchen in jedem Fall noch einen Masterplan, in dem in allen Gemeinden bis zu den Häusern geplant wird und der den Bürgermeistern auch die Arbeit erleichtern soll“, so Balber. Bereits mit Ende März soll als erster Schritt die Planungsphase für die Backbone-Leitung abgeschlossen werden.

Bis zu zehn Filme pro Sekunde
4 votes, 5.00 avg (95% score)

Comments are closed.

Auf Desktop-Version umschalten