Topothek feiert ihren ersten Geburtstag

Viele historische Aufnahmen, die typische Badener Szenen aus den letzten Jahrzehnten zeigen, sind bereits in der Topothek zu finden. Dieses Bild wurde von Silvia Eitler zur Verfügung gestellt. Zu sehen ist die Unterwassertherapie im Franzensbad im Jahr 1940.

Vor genau einem Jahr wurde die Badener Topothek im Rollettmuseum präsentiert. Ziel dieser Online-Plattform ist es, Bürger und andere Interessierte dazu zu bringen, alte Fotos, Ansichten und Dokumente, die Stadt betreffend, im Internet zu veröffentlichen und für alle sichtbar zu machen.

Die Idee zu diesem großen Online-Fotoarchiv stammt ursprünglich von Alexander Schatek, der eigentlich nur an seine private Sammlung dachte. Er wollte sein Bildmaterial durch Beschlagwortung, Datierung und Verortung sinnvoll verwalten. Das innovative Konzept sprach sich schnell herum. Auch der Badener Gemeinderat Alexander Blümel hörte davon und war sofort begeistert. Auf seine Initiative wurde die Topothek im Vorjahr in Baden ins Leben gerufen. Mittlerweile sind diesem Beispiel zahlreiche Gemeinden gefolgt. Unter http://baden.topothek.at/ finden sich bereits über 500 Fotos, Ansichtskarten und Dokumente, die das Leben und Geschehen der letzten Jahrzehnte in der Kurstadt abbilden.
Nicht nur ganz überraschende Ansichten von Gebäuden oder Straßenzügen, die sich mittlerweile ganz anders zeigen oder sogar gar nicht mehr vorhanden sind, sondern auch Aufmärsche und Feste aus längst vergangenen Tagen werden dargestellt. Dieses Online-Archiv lädt nicht nur zum Schmökern ein, um sich nochmals die Orte der Kindheit und Jugend in Erinnerung zu rufen, sondern ist auch für junge Badener eine interessante Möglichkeit, sich die vielen, großen und kleinen Veränderungen in ihrer Heimatstadt vor Augen zu führen“, schildert Blümel.
Er bezeichnet die Topothek als kollektives Gedächtnis, das gespeist wird von Privatfotografien, die aufgrund ihrer ganz anderen Sichtweise einen enormen Schatz darstellen, und somit seltene und unbekannte Ansichten zeigen.
„Um diesen Schatz nicht für immer zu verlieren, freut sich das Stadtarchiv als Betreiber, über jeden Beitrag der auf http://baden.topothek.at/ hochgeladen wird. Alternativ kann man auch über die Emailadresse A.Bluemel@gmx.at Informationen und Hilfe erfragen.
„Füllen Sie die Topothek und helfen Sie mit, ganz nach dem Motto: Damit es nicht vergessen wird…“, wünscht sich der Initiator.

Topothek feiert ihren ersten Geburtstag
0 votes, 0.00 avg (0% score)

Auf Mobile-Version umschalten