Feste und Märkte: Was uns 2015 in Traiskirchen erwartet

Projektleiter Christian Judt und Obmann GR Thomas Zinnbauer des Tourismus- und Wirtschaftsförderungsvereins Traiskirchen. © S. Weinzettl

TRAISKIRCHEN. – Wenn in der Gemeinde Traiskirchen was los ist, dann ist das meist dem Tourismus- und Wirtschaftsförderungsverein zu verdanken. Obmann GR Thomas Zinnbauer und Projektleiter Christian Judt sind stets bemüht, abwechslungsreiche und familienfreundliche Attraktionen zu organisieren – und das mit Erfolg.

Ein besonderes Highlight stellen die alljährlichen Traiskirchner Mittelalter-Events dar. Zum bereits 13. Mal wird heuer der mittelalterliche Adventmarkt stattfinden. Einen Adventmarkt in dieser Form gibt es nur in Traiskirchen, was sich auch in den Besucherzahlen widerspiegelt. Bis zu 15.000 Besucher nehmen an den drei Tagen an dem ganz besonderen Weihnachtsmarkt teil. Nicht selten nehmen die Gäste dafür einen weiteren Weg auf sich und reisen teilweise aus dem Burgenland, Salzburg oder der Steiermark an. Aufgrund der Beliebtheit des mittelalterlichen Adventmarktes ist auch die Idee der „Zeitreise zu Traiskirchen“ entstanden. Die „Zeitreise“ findet immer im Frühjahr statt, wo der Schlosspark Tribuswinkel ins Mittelalter zurück versetzt wird. Für vier Tage tummeln sich hier Gaukler, Ritter, Hexen, Händler und Feuerspucker. Die rund 40 Stände sind dabei ganz dem finsteren Zeitalter nachempfunden und geben den Besuchern die Möglichkeit, einmal den mittelalterlichen Alltag hautnah zu erleben – zumindest so, wie wir uns das heute vorstellen.
„Wichtig sind uns dabei immer die Familien und die Kinder. Das ist uns in Traiskirchen ein zentrales Anliegen“, so Christian Judt, Projektleiter des Tourismus- und Wirtschaftsförderungsvereins. Dementsprechend gibt es für die kleinen Gäste jede Menge zu erleben: Ein mittelalterliches Riesenrad in Form eines Holzrades, nur durch Muskelkraft betrieben oder einen Kinderschmied, wo Kinder richtig bei offenem Feuer Schwerter schmieden können. Auch können Kinder selbst Papier herstellen oder sich beim Wandermärchenerzähler gemütlich ein Märchen anhören. Kamelreiten? Ja, auch das ist hier möglich. Bauchtanz, Showkämpfe und Gaukler – zu sehen gibt es jede Menge.
Die Atmosphäre muss stimmen, daher sind die verwendeten Zelte und alles, was sonst so benötigt wird, möglichst genau den mittelalterlichen Verhältnissen nachempfunden – ein besseres Ambiente als den Schlosspark des Schlosses Tribuswinkel gibt es dafür wohl kaum. Ein Spektakel dieser Art geht natürlich nicht ohne die akribische Vorarbeit des Tourismusförderungsvereins Traiskirchen. Die Planungsarbeit beginnt schon ein Jahr vorher. In Zusammenarbeit mit dem Verein „Mittelalter Freizeit Freunde“ aus Vorarlberg entsteht jedes Jahr ein tolles Spektakel, das viel zu bieten hat. 100 bis 150 Leute sind an der Gestaltung des Events beteiligt, die Aussteller kommen dafür extra aus Deutschland, Polen, Tschechien oder auch der Slowakei.
Aufgrund seines großen Erfolges, erfreut sich das Tribuswinkler Mittelalter-Event zahlreicher Förderer. Egal, ob es um die Versorgung der Aussteller geht oder um Sauberhaltung des Platzes während des Betriebes, geholfen und unterstützt wird immer gerne. Verlassen können sich Christian Judt und Thomas Zinnbauer daher immer auf den Betreiber der Tennishalle Wunderlich, der nicht nur seine Sanitäranlagen für die Schausteller, sondern auch seinen Parkraum zur Verfügung stellt. Dieses Jahr wird zum ersten Mal auch die Firma Wiesbauer tatkräftig unterstützen, die die Verköstigung für die Akteure spendieren wird. Aber auch auf die Unterstützung der Gemeinde könne man sich immer verlassen, so Zinnbauer. Großer Dank gelte daher den Mitarbeitern des Bauhofes sowie dem Traiskirchner Kulturamt.
Über 20 Veranstaltungen werden jährlich durch den Tourismus- und Wirtschaftsförderungsverein organisiert. Das positive Feedback zu ihrer Arbeit erhalten Christian Judt und Thomas Zinnbauer vor allem durch die begeisterten Besucher. In der Saison 2015 darf man sich natürlich wieder auf die mittelalterlichen Zeitreisen freuen. Außerdem wird es dieses Jahr von 19.-20. Juni erstmals die „Marktschreier-Tage“ geben, bei denen Marktschreier aus Deutschland ihre Ware zum Verkauf anbieten werden. Am 20. März gibt es den „Tag des offenen Glashauses“, der einen exklusiven Einblick in die Welt der Botanik verspricht. Fest steht, auch 2015 wird es in der Gemeinde Traiskirchen wieder ein volles Unterhaltungsprogramm geben.

S. Weinzettl

Feste und Märkte: Was uns 2015 in Traiskirchen erwartet
0 votes, 0.00 avg (0% score)

Auf Mobile-Version umschalten