Beethoven-Festival: Der Über-Meister lädt zum Tanz

Kulturpreisträger Otto Brusatti hat das Programm des neuen Beethoven-Festivals zusammengestellt.

Das musikalische Genie in der Disco, Beethovenheuriger und „Fidelio“ als Lesedrama? Geht nicht? Glauben Sie! Otto Brusatti ist da anderer Meinung. Er hat für die Neueröffnung des Beethovenhauses ein künstlerisches Festivalprogramm zusammengestellt, das seinesgleichen sucht: „Beethoven@Baden“.

Am 24. Oktober wird das Beethovenhaus neu eröffnet – in sanierter und neugestalteter Form. Und das soll nicht ohne dementsprechendes Fest vonstatten gehen: Dreieinhalb Tage soll es dauern, das „Beethovenfestival“.
Und das Programm wurde von keinem Geringeren als Kulturpreisträger und Intendant Otto Brusatti zusammengestellt, dem Bürgermeister Kurt Staska den entsprechenden Auftrag erteilte. „Die Beethovenstadt Baden soll in Schwingung versetzt werden, und es wird schwingen wie nie zuvor“, meint der Intendant lächelnd, der noch nicht zu viel von den einzelnen Programmpunkten verraten will.
Ein kleiner Vorgeschmack: Neben Konzerten, einer Beethovendisco, Matinéen und einem Beethovenheurigen ist auch ein Wettbewerb geplant, und natürlich darf auch die Kulinarik nicht fehlen – ganz nach dem Motto „Wein in den Gassen“.
Der Vorabend, 23. Oktober, soll im Zeichen der U-Musik zwischen Biedermeier und heute stehen, es wird täglich eine Klaviermatinée und eine Nachmittags-Streichquartett-Produktion geben.
Die offizielle Eröffnung des Beethovenhauses am 24. Oktober wird von einem Straßenfest begleitet, das dann gleich am Folgetag gemeinsam mit dem Ö1-Klassiktreffpunkt wiederholt wird, samt Klangwolke mit der Neunten Symphonie am selben Abend.
Es wird einen Wettbewerb für Komponistinnen und Komponisten für ein Beethovenvariationen!-Schreiben geben. Die Preisverleihung wird am 26. Oktober stattfinden.
Beethovens „Fidelio“ kommt als Lesedrama mit Musik – wahrscheinlich eine Weltpremiere am Abend des 25. Oktober, täglich wird es Beethovenfilme im einstigen „Beethovenkino“ und heutigen „Cinema Paradiso“ geben, und auch Ungewöhnliches wie ein Beethovenheuriger und eine Disco stehen auf dem Programm des dreitägigen Festivals – und all das bei erschwinglichen Eintritten, oft sogar bei freiem Eintritt.
„Und das alles rund um das Beethoven-Haus im Zentrum, das der IX. Symphonie, das der Europahymne“, freut sich Brusatti auf das neue Fest – und auch darüber, dass schon mehr als zwei Dutzend hochkarätige Künstlerinnen und Künstler mitmachen werden und bereits fix zugesagt haben, darunter Karl Markovics, Catch-Pop-String-Strong, Christopher Hinterhuber, Anika Vavic, Quatuor du Soleil, Herbert Rüdisser, Neue Wiener Concert Schrammeln, Stefan Vladar und Natasha Korsakova. „Es wird ein Fest, wie es die Stadt noch nie gesehen hat: Beethoven@Baden eben…“

Beethoven-Festival: Der Über-Meister lädt zum Tanz
1 votes, 5.00 avg (87% score)

Auf Mobile-Version umschalten