Entscheidung am letzten Tag

HANDBALL. – Der Grunddurchgang der Landesliga bleibt spannend bis zum letzten Spieltag. In der vorletzten Runde konnten die Vöslauer mit einem 28:24 in Langenlois die Tabellenführung verteidigen – trotzdem ist schlechtestenfalls sogar noch Platz drei möglich.

Langenlois – Vöslauer HC 24 : 28 (10:14)
Vöslau: Maier, Zamani, Seidl (12), Forsthuber (5), Abadir (3), Merten (3), Amberger (2), Muck (2), Ekelhart,(1), Unger, Schmidt, Schartel, Kuhn, Schedewy
Die Meisterfrage im Grunddruchgang der Landesliga wird erst in der letzten Runde entschieden und damit auch, wer mit wie vielen Punkten in die Playoffs geht. Stockerau legte bereits am Samstag mit einem knappen 27:26 gegen Tulln vor, der Vöslauer HC legte am Sonntag in Langenlois nach und holte sich die Tabellenführung zurück. Nach einigen Anlaufschwierigkeiten kämpften sich die Thermalstädter zurück ins Spiel und konnten bis zur Pause einen Vorsprung von vier Treffern herausspielen.
Mit Beginn des zweiten Durchgangs kamen die Hausherren jedoch wieder auf und erzielten den Ausgleich. „Dann waren es aber Seidl und Abadir, die den alten Vorsprung wiederherstellten“, berichtet Vöslau-Obmann Walter Friedel. Mit insgesamt 12 Treffern war Seidl der mit Abstand gefährlichste Vöslauer, gefolgt von Forsthuber, der fünf Mal einnetzen konnte.
Die Vöslauer gewannen am Ende mit 28:24 und liegen damit, punktegleich mit Stockerau, auf Platz eins. Im letzten Spiel  müssen Merten & Co nun am 15. Februar zu Hause Korneuburg bezwingen, sonst ist sogar Platz drei möglich, da  Korneuburg mit nur einem Punkt Rückstand in Lauerposition wartet.

Entscheidung am letzten Tag
0 votes, 0.00 avg (0% score)

Auf Mobile-Version umschalten