Mondscheinnächte lauschig und verschwiegen

Christine Triebnig-Löffler vor der Statue der berühmten Tänzerin Fanny Elßler.Diese Statue steht unverdientermaßen ziemlich versteckt im Kurpark an einer Hauswand des Casinos. © Mühlgassner

Eine reizende Idee konnte mit  dem Spaziergang „Auf den Spur-en berühmter Liebespaare in Baden“ erstmals in der Vorwoche verwirklicht werden. Treffpunkt, wie könnnte es anders sein, war vor dem Musikpavillon im lauschigen Kurpark vor Einbruch der Nacht.

Charmant, besonders gut vorbereitet, mit Schwung und Begeisterung führte Christine Triebnig-Löffler die zahlreich erschienenen Gäste zu vielen historischen Stationen Badens, die mit berühmten mehr oder weniger heimlichen Liebespaaren in Beziehung gebracht werden können. Und es waren ihrer viele. Der Themenspaziergang selbst war wie ein Rundgang angelegt und bewegte sich vom Kurpark in Richtung Theaterplatz, Frauengasse, Renngasse, um schließlich im Hotel Herzoghof beim Kurpark mit einem Glas Sekt das Erlebte zu vertiefen. Erzählt wurde über viele Persönlichkeiten, Herrscher, Literaten und Musiker, ihre Lieben und Liebschaften. Am besten, man entschließt sich, und macht bei einer der nächsten Führungen mit, diese bereichern das Wissen über Baden und seine Vergangenheit auf eine sehr amüsante und liebenswürdige Art und Weise.Erste Station war der Undinebrunnen im Park, diese schöne Figur aus Carrara-Marmor, die Anregung war, um die Legende der Entstehung des mit Wasser reich gesegneten Baden zu erzählen. Und wie könnte es schon anders sein, beteiligt waren Venus und Amor. Weiter ging es zu der wohl berühmtesten Tänzerin ihrer Zeit – Fanny Elßler -, die eine innige Liebesbeziehung zu dem um 46 Jahre älteren Friedrich von Gentz, dem Berater von Fürst Metternich, hatte, der sie, für damalige Zeiten eher ungewöhnlich, sogar heiraten wollte. Natürlich durften auch Wolfgang Amadeus Mozart, Max Reinhardt, Arthur Schnitzler und die Mitglieder des Kaiserhauses und ihre Liebesbeziehungen nicht fehlen. Allzuviel soll nicht verraten werden. Auf die Gefahr hin, sich zu wiederholen, ein sehr empfehlenswerter Themenspaziergang. Führungen bis 26. September. Anmeldung Tel.: 02252/22600-600.

Wanda Mühlgassner

Mondscheinnächte lauschig und verschwiegen
0 votes, 0.00 avg (0% score)

Auf Mobile-Version umschalten