Die drei Musketiere: „Wahnsinnskur“ in der Kulturszene

© Kranzl

KOTTINGBRUNN. – Einen der meist gelesenen Romane der Weltliteratur und das Paradebeispiel einer rasanten Mantel- und Degenkomödie hat sich Regisseur Anselm Lipgens für die diesjährige Sepemberproduktion der Kulturszene Kottingbrunn vorgenommen: Alexandre Dumas‘ „Die drei Musketiere“ – heftige Degengefechte inklusive.

Der beste Fechtchoreograph Österreichs, eine rasante Geschichte auf über 100 Schauplätzen und Kostüme aus Mailand: Mit „Die drei Musketiere“ hat man sich für die Septemberproduktion in der Kulturszene Kottingbrunn wieder eine große Herausforderung gesteckt. Denn zur Aufführung will man die Geschichte „in all ihrer Buntheit und schmalzigen Romantik“ bringen, wie Regisseur Anselm Lipgens lächelnd betont. Wie auch schon in den Jahren zuvor setzt er dabei auf die Zusammenarbeit zwischen Schauspielprofis und den Kottingbrunner Amateurschauspielern. „Sogar an großen Theatern hat man oft nicht das Glück, mit einem 20-köpfigen Ensemble arbeiten zu können“, meint Lipgens. Heuer sind auch einige jüngere Schauspieler mit dabei – „und ich will die jugendliche Freude und Unbändigkeit meines Ensembles auf die Bühne bringen“, meint der Regisseur. Der Originalstoff wurde dafür leicht adaptiert. „Aber keine Sorge, jeder wird die Geschichte über wahre Freundschaft, fiese Bösewichter und strahlende Schönheiten wieder erkennen, die die meisten von uns aus ihrer Kindheit kennen“, verrät Lipgens. Um „Die drei Musketiere“ spannend zu inszenieren, wurde mit Mel Stein ein absoluter Profi in der Fechtchoreographie engagiert – und er wird auch selbst in die Rolle des „Athos“ schlüpfen. Eine spannende Aufgabe, denn gefochten wird mitten im Zuschauerraum – wie sich auch die Bühne inmitten der Zuschauer befindet. Und auf der wird nicht nur intrigiert, gekämpft und geliebt, sondern auch musiziert und natürlich gefeiert und getrunken. Ein entspannendes Stück ist es auch für die Zuschauer nicht, denn Figuren und Schauplätze wechseln ständig: Ob atemberaubende Kampfchoreographien samt Slapstickeinlagen, derb-komödiantische Kneipenfeste, königliche Bälle oder sturmgepeitschte Meeresüberquerungen – fest steht: Man darf auf einiges gespannt sein in Kottingbrunn. Gespielt wird von 6. bis 29. September, Karten sind ab sofort unter office@kulturszene.at oder 02252/74 383 erhältlich. Mehr Informationen gibt es unter www.kulturszene.at.

Die drei Musketiere: „Wahnsinnskur“ in der Kulturszene
1 votes, 5.00 avg (87% score)

Auf Mobile-Version umschalten