Erweiterung der „Kurzone“

Im Bereich rund um die Schlumbergerstraße und Zieglerstraße wird die 30er Zone erweitert. (c) Archiv

BAD VÖSLAU. – Im vergangenen Jahr wurde eine 30 km/h Zone für das Bad Vöslauer Stadtzentrum beschlossen. Die damaligen Hoffnungen auf eine Verringerung des Durchgangsverkehrs im Zentrum, wo laut Zählungen des Kuratoriums für Verkehrssicherheit knapp 3700 Fahrzeuge täglich unterwegs sind, waren groß. Allerdings entdeckten einige gerissene Autofahrer ein Schlupfloch: Sie umfuhren die Hauptstraße einfach über den Bereich rund um die Zieglerstraße sowie Schlumbergerstraße und wichen somit geschickt der 30 km/h Beschränkung aus. Dies hatte zur Folge, dass der Verkehr auf der Florastraße vehement zunahm. Damit sollte jetzt aber endgültig Schluss sein, denn in den kommenden Wochen wird die 30-km/h-Zonenbeschränkung der „Kurzone“ nach Norden hin im Bereich rund um die Schlumbergerstraße und Zieglerstraße erweitert. Neben den üblichen Beschilderungen und Piktogrammen am Asphalt wurden auch konkrete bauliche Maßnahmen zur Straßenraumgestaltung von einem Sachverständigen vorgeschrieben. Im Besonderen werden in der Schlumbergerstraße und Zieglerstraße Fahrbahnschwenkungen und Einengungen hergestellt. „Unser Ziel war ein Lückenschluss im Zuge der Zentrumsberuhigung“, so Verkehrsstadtrat Alfred Kainz.
Die Erweiterung soll Sicherheit, Lebensqualität sowie eine Verringerung der Lärm- und Schadstoffemissionen garantieren. Folgende Straßen sind im neuen Zonenbereich beinhaltet: Schlumbergerstraße, Waldandachtstraße, Zieglerstraße, Ludwigstraße, Nägelistraße westlich der Badener Straße, Goldeckgasse, Heidegasse, Fuchsenzeile, Hans-Haderer-Gasse, Bremengasse sowie die Gürtelgasse.     Ciuchcinski

Erweiterung der „Kurzone“
1 votes, 5.00 avg (87% score)

Auf Mobile-Version umschalten