2015 geht das Traiskirchner Pflegeheim in Betrieb

TRAISKIRCHEN. – Ein lang gehegter Wunsch der Stadt wird 2015 Realität: In einem hochmodernen Pflegeheim werden 78 Betten zur Verfügung stehen. Lange wurde nach einem Betreiber gesucht, der den anspruchsvollen Traiskirchner Wünschen gerecht wir, am Dienstag wurde schließlich die Vereinbarung mit SeneCura unterzeichnet. Einem Baubeginn steht damit nichts mehr im Weg.

Die Planung ist abgeschlossen, der Vertrag seit Dienstag unterzeichnet: Die SeneCura Gruppe wird in der Hochmühlstraße und damit mitten im Stadtzentrum ein Pflegeheim mit 78 Betten errichten. Im Frühling wird mit dem Bau begonnen, 2015 soll der Betrieb gestartet werden. „Wir hatten einen anspruchsvollen Wunschzettel“, meint Bgm. Fritz Knotzer lachend. „Uns war es wichtig, dass es eine Demenzstation gibt, dass ein zweigruppiger Kindergarten ins Pflegeheim integriert wird, und dass eine Arztordination mit einer Planstelle untergebracht wird. Und wir wollten, dass es auch die Möglichkeit zur Kurzzeitpflege gibt.“ Zahlreiche Pflegeheime hat eine Gemeinderatsdelegation in ganz Österreich besucht, um das ideale Konzept für Traiskirchen zu finden – und schließlich in der SeneCura Gruppe einen passenden Partner gefunden. Ein entsprechender Beschluss im Gemeinderat fiel einstimmig. „Das war uns besonders wichtig, denn immerhin geht es hier um ein Projekt, das enorm wichtig für die Zukunft Traiskirchens ist“, so Knotzer. „Damit wird es möglich sein, dass alle Generationen in Traiskirchen das ideale Angebot finden, vom Kleinkind bis zu den Hochbetagten.“ 10.000 m2 groß ist das Grundstück, auf dem das neue Heim errichtet werden soll. 6.000 m2  davon stehen für das Heim zur Verfügung, auf dem übrigen Grund werden 5-6 Häuser mit je 12 Wohnungen für Betreutes Wohnen entstehen. Mit einem Fitnessstudio mit speziell adaptierten Geräten, zwei Wohngruppen mit dem Schwerpunkt auf der Betreuung Demenzkranker und Einrichtungen zur Tages- und Kurzzeitpflege wird das neue Pflegeheim allen modernsten Standards entsprechen. „60 der 78 Betten werden Vertragsbetten sein, die mit dem Land abgerechnet werden können“, meint Anton Kellner, Operativer Direktor der SeneCura Gruppe. „Wir werden rund 12 Millionen Euro in das neue Haus investieren.“ Im neuen Haus sollen auch ungewöhnliche, aber bei SeneCura bereits bewährte Ideen umgesetzt werden, so zum Beispiel der Urlaubsaustausch: „Bewohner des Hauses am Bodensee würden dann zum Beispiel eine Woche in Traiskirchen Urlaub machen und umgekehrt“, erklärt Kellner. „Am Anfang waren viele skeptisch, mittlerweile sind die Bewohner von dieser Urlaubsidee begeistert.“ Auch die Demenztherapie, die stark auf Biographiearbeit setzt, ist eine Besonderheit bei SeneCura, die auch in Traiskirchen umgesetzt werden soll: Speziell ausgebildete Mitarbeiter erarbeiten mit den Demenzkranken einen ihnen und ihrer Vergangenheit entsprechenden Tagesablauf. Durch diese bereits mit einem europäischen Preis ausgezeichnete Theapie kann sogar der notwendige Einsatz von Medikamenten deutlich verringert werden. „Wir freuen uns auf jeden Fall, dass mit dem neuen Pflegeheim alle Traiskirchner ihren Lebensabend in ihrer Heimat und damit in der Nähe ihrer Freunde verbringen können“, so Knotzer.

2015 geht das Traiskirchner Pflegeheim in Betrieb
0 votes, 0.00 avg (0% score)

Auf Mobile-Version umschalten