Rappen lernen von den 50+

In Berlin holten sich die Badener Hiphop-Freaks die richtigen Beats für das Rap-Projekt. (c) z.V..g

Mit einem ehrgeizigen, generationen-übergreifenden Projekt möchte die Mobile Jugendarbeit im kommenden Jahr gänzlich neue Musik-Wege beschreiten. Ein Hiphop-Video für das man sich Hilfe bei der Generation 50+ holt….

Wie sehr Musik verbindet, das möchte die Mobile Jugendarbeit mit einem außergewöhnlichen Projekt zeigen. Gemeinsam mit einigen Senioren möchten Badener Jugendliche ein Hiphop-Video drehen und dabei als Nebeneffekt Neues über die Lebenswelt der anderen Generation erfahren. Die Jury beim Jugendwettbewerb „Future Spirit“ war sofort begeistert vom Konzept und entschloss sich die Idee der Badener zu unterstützen. Zwecks Ideensammlung begab sich eine Gruppe mit zwei Betreuern und drei Jugendlichen kürzlich nach Berlin, traf dort lokale DJs und kehrte mit fünf Beats im Gepäck zurück nach Baden, zu denen nun ein aussagekräftiges Video produziert werden soll. „Mit dem generationenübergreifenden Musikprojekt sollen ältere Menschen aus dem Alltag gerissen werden und Vorurteile abgebaut werden“, erklärt Jugendarbeiter Pero Bogdanovic das Projektkonzept.
Noch im Jänner wollen die Jugendlichen gemeinsam mit den Senioren an die kreative Umsetzung ihrer Ideen heran gehen. Im März soll dann die Musik inklusive Hiphop-Video der Öffentlichkeit präsentiert werden. Um das Projekt in der geplanten Weise umsetzen zu können werden noch aufgeschlossene, musikinteressierte Menschen ab 50 Jahren gesucht, die gemeinsam mit den Jugendlichen einen wichtigen Beitrag zum Dialog der Generationen leisten wollen.
Kontakt und Info: Pero Bogdanovic, pero@menschen-leben.at, 0664 / 82 36 228

Rappen lernen von den 50+
0 votes, 0.00 avg (0% score)

Auf Mobile-Version umschalten