Von Schauplatz zu Schauplatz in der langen Nacht der Museen

Eine einmalige Gelegenheit,  die  Museen der Stadt Baden über die üblichen Öffnungszeiten hinaus, anzusehen, bietet die bundesweite Aktion der „Langen Nacht der Museen“, die heuer am  am Samstag, 6. Oktober, stattfindet.

Am Samstag, 6. Oktober findet die „Lange Nacht der Museen“ bundesweit bereits zum dreizehnten Mal statt.
Eine Aktion des ORF und der Kronen Zeitung mit den österreichischen Museen, die Kunst- und Kulturinteressierten die einmalige Gelegenheit bietet, außerhalb der „normalen Öffnungszeiten“ Museen zu besuchen.
Wie die Jahre zuvor, machen natürlich auch die Badener Museen mit.
Um den Regionalbetrag von Euro 6.-. (Achtung: Freier Eintritt für Kinder bis 12 Jahre ) ist man an der langen Besichtigungsnacht dabei. Zusätzlich wird in den Museen ein umfangreiches Rahmenprogramm angeboten.
Auch heuer steht ab 18 Uhr gratis ein „Museums-Shuttle-Bus“, eine Initiative der Stadtgemeinde Baden in Zusammenarbeit mit der „Berg- und Naturwacht Baden“, zur Verfügung. Der Bus wird nach Bedarf von den Verantwortlichen in den Museen flexibel eingesetzt, es gibt keinen fixen Zeit- und Fahrplan. Damit wird besser und direkter auf die Wünsche der Gäste der „Langen Nacht der Museen“ eingegangen.

In Baden machen mit:

Arnulf  Rainer Museum
Josefsplatz 5
www.arnulf-rainer-museum.at, Tel. 02252/20 91 96 1

Das Arnulf Rainer Museum vereint ein architektonisches Juwel mit den Arbeiten des weltweit anerkannten zeitgenössischen Künstlers. Die Ausstellung „Rainer.Kosmos“ ermöglicht einen konzentrierten Blick auf das umfassende Oeuvre des österreichischen Ausnahmekünstlers.
Sonderprogramm: Spezialführungen wie „Die Nacht ist jung“ (21.Uhr) Ein Ausstellungsrundgang für die ganze Familie. „Die Geschichte des Frauenbades“ (22. Uhr).  „Eros & Thanatos“ (23. Uhr). Liebe, Leben und Tod sind die bestimmenden Themen der Kunst von Arnulf Rainer.

Kunstverein Baden
Beethovengasse 7
www.kunstvereinbaden.at,
Tel. 0650/47 100 11
Ausstellung Tex Rubinowitz.

Der Künstler wird um 19 Uhr Doo Wop Singles auflegen.

Rollettmuseum Baden  -
Städtische Sammlungen
Weikersdorfer Platz 1
www.baden.at,
Tel. 0225/482 55

Mit Eröffnungsjahr 1810 ist es das älteste noch bestehende Museum Niederösterreichs. Eine Zeitreise führt vom „Badener Meer“ der Urzeit über Steinzeit, Römer, Ritter und Biedermeier bis zu den Kriegsfolgen des 20. Jahrhunderts.
Spezialprogramm: Lesung – „Das Kochbuch der Familie Schratt“ (19 Uhr) von und mit Henriette Povse.
Kinderprogramm: Besuch der Kinderhöhle. Durchgehende Führungen  (18 – 01Uhr)

Badener Puppen- und
Spielzeugmuseum
Rainer Ring 23
Tel.02252/410 20

Die präsentierten Puppen und Spielsachen, in der von der Badenerin Helga Weidinger aufgebauten Sammlung, entstammen einem Zeitraum von drei Jahrhunderten
Spezialprogramm: „Swinging Dolls“ (20 – 23  Uhr) Präsentation – mit Live Band – Musik und Puppen aus den wilden 20-er und 30-er Jahren!

Beethovenhaus
„Haus der Neunten“
Rathausgasse 10
www.baden.at
Tel. 02252/868 00–590

Beethoven, der 15 Sommer in Baden weilte, wohnte in diesem Haus in den Jahren 1821–1823. Er schrieb hier einige seiner zahlreichen unvergesslichen Werke und vollendete u.a. seine „IX. Symphonie“, die Europa-Hymne.
Spezialprogramm (20., 21. und 22. Uhr): Kapellmeister Franz Wagner wird am Conrad-Graf-Hammer-Klavier (auf diesem Exemplar spielte verbrieft auch Beethoven selbst) Werke von Beethoven interpretieren.                                                                              Zu Beethoven  in Baden               spricht Alfred Willander, Autor des Buches „Baden bei Wien – Stadt der Musik“.

Kaiser Franz Josef Museum
Hochstraße 51
www.kaiser-franz-josef- museum-baden.at
Tel. 02252/411 00

Der „Welt von Gestern“ kann anhand von kulturhistorischen Zeugnissen des Adels, der bürgerlichen Mittelschicht und der „kleinen Leute“ nachgespürt werden.
Sonderprogramm: (18, 19  und 20 Uhr). Die Volkstanzgruppe Baden lädt Sie zu Volkstänzen aus Österreich ein.

Von Schauplatz zu Schauplatz in der langen Nacht der Museen
0 votes, 0.00 avg (0% score)

Auf Mobile-Version umschalten