Tag Archives: Wiener Netze

80 Arbeitsplätze, 5 Millionen Euro

Grundsteinlegung Wiener Netze in Traiskirchen

Die Arbeiten am neuen Standort NÖ-Süd-der Wiener Netze in Traiskirchen haben begonnen. Bis Ende 2018 werden rund fünf Millionen Euro investiert, Arbeitsplätze für 80 Mitarbeiter werden geschaffen. Den gesamten Beitrag finden Sie in unserer aktuellen Printausgabe oder im E-Paper unter

80 Arbeitsplätze mehr

V. li.: Ernst Wendl, Prokurist „Wiener Netze“, Gerhard Fida, Geschäftsführer „Wiener Netze“ und Bgm. Andreas Babler präsentieren die neue Betriebsstelle im Betriebszentrum Traiskirchen-Süd. © Stadtgemeinde Traiskirchen

TRAISKIRCHEN. – Als einen „guten Tag für Traiskirchen“ bezeichnet Bürgermeister Andreas Babler den Vertragsabschluss: Auf einer Fläche von rund 6.200 m2 wird in Traiskirchen für 80 Mitarbeiter eine neue Betriebsstelle der Wiener Netze errichtet. Ende 2018 wird der neue strategische

Landes-Bescheid „rechtswidrig“?

KOTTINGBRUNN. – In einer Beschwerde gegen den Bescheid der NÖ Landesregierung, die keine UVP-Pflicht beim Tausch der 110 kV-Leitung gegeben sah, wird nun der Behörde „Rechtswidrigkeit“ vorgeworfen. Gegner der Hochspannungsleitung sehen sich nun auch durch eine weitere, internationale Studie bestärkt.

110 kV: Jetzt entscheidet das Land

Bgm. Andreas Kieslich und Vize-Bgm. Klaus Windbüchler (c) W.Gams

KOTTINGBRUNN. – Der Kottingbrunner Gemeinderat startete am vergangenen Dienstag einen juristischen Frontalangriff auf die Wiener Netze im Kampf gegen die 110 kV-Leitung, die mitten durch den Ort geht. Mittels § 68 AVG soll dem Energiekonzern von der Landesregierung die Betriebsbewilligung

Volksanwaltschaft am Zug

KOTTINGBRUNN. – Auf VP-Dringlichkeitsantrag hin wurde von Seiten der Gemeinde nun ein Ultimatum an die Wr. Netze gestellt. Weiteres Nicht-Antworten würde dem Umweltinformationsgesetz widersprechen. Als Trumpfkarten hat man zudem noch die Volksanwaltschaft und eine brandneue Studie im Ärmel. Eine am

Jetzt wird auch die Gemeinde in Sachen Wiener Netze aktiv

KOTTINGBRUNN. – Alexander Hunyadi, der Obmann der Aktion Himmelblau, hatte die Wiener Netze aufgefordert, die technischen Daten der Hochspannungsleitungen offenzulegen – allerdings vergeblich. Rückendeckung bekommt die Bürgerinitiative nun auch vom Bürgermeister – und er wählt scharfe Worte. KOTTINGBRUNN. – Eines

Aktion Himmelblau eröffnet „Kommando-Zentrale“

Die neue „Kommando-Zentrale“ in der Rot-Kreuz-Siedlung soll als Treffpunkt und Ort der Information dienen. Der Oldtimer aus dem Jahr 1960 soll symbolisch für den technischen Stand der Oberleitung stehen. (c) W.Gams

KOTTINGBRUN. – Partei- und interessenübergreifend zieht man in Kottingbrunn an einem Strang für eine Erdverlegung der 110 KV-Leitung. In Rekordzeit wurden über 600 Unterschriften gesammelt und mit Aktionismus auf die Anliegen aufmerksam gemacht. Erfinderisch und kreativ ist man bei der

Aktion Himmelblau verhängt “Betretungsverbote”

Himmelblau-Obmann Alexander Hunyadi gibt sich kämpferisch. Zur Not möchte man die Wiener Netze mit einem Betretungsverbot stoppen. (c) W.Gams

KOTTINGBRUNN. – Mit der letzte Woche beschlossenen Rückendeckung der Gemeinde läuft die Aktion Himmelblau Sturm gegen die 110 KV-Leitung der Wr. Netze. Diese Woche startet eine Unterschriftenaktion und in der Rot Kreuz-Siedlung wird kurzerhand ein „Betretungsverbot“ für die Wr. Netze

Auf Mobile-Version umschalten