Tag Archives: Macho

Radwege um 630.000 Euro

Die im Gemeinderat beschlossenen Optimierung des Radweg-Netzes.1) Die Umfahrung der Anzengrunbergasse,  2) die Verbindung der Schloßgasse mit der Hammererstraße und 3) die Verlegung des Thermenradwegs Eurovelo 9.Foto: z.V.g.

KOTTINGBRUNN. – Die letzte Gemeinderatssitzung stand ganz im Zeichen der Optimierung des innerörtlichen Rad- und Fußwegenetzes. Bei den Investitionen profitiert die Marktgemeinde von einer 50prozentigen Förderung des Landes. Den gesamten Beitrag finden Sie in unserer aktuellen Printausgabe oder im E-Paper

Vereinsfreundlichste Gemeinde

KOTTINGBRUNN. – Der Gemeinderat der Marktgemeinde Kottingbrunn beschloss in seiner letzten Sitzung ein Budget in der Höhe von rund 17 Mio Euro für das Jahr 2018. Für das Vereinsleben wurde Kottingbrunn zudem zur „Vereinsfreundlichsten Gemeinde des Bezirks“ ausgezeichnet. Den gesamten

FP wittert „Skandal“ im Schloss

Dass die Stromtankstelle unter der Woche von einem Gemeindevertreter genutzt wird, ist für die FPÖ ein Skandal. Laut Bgm. Christian Macho bezieht sich das Verbot jedoch nur aufs Wochenende.Foto: z.V.g.

KOTTINGBRUNN.  – Laut Plakataushang kann die Stromtankstelle im Wasserschloss von 23. November bis 19. Dezember wegen des Adventmarkts nicht benützt werden. Da ein Gemeinderat sie trotzdem benützte, wittert die FPÖ einen Skandal. Bgm. Christian Macho versucht zu beruhigen. Den gesamten

„Ein Vorbild für ganz NÖ“

GGR Wolfgang Machain, Wibke Strahl-Naderer, Bgm. Christian Macho, LR Karl Wilfing, Mobilitätsbeauftragter Andreas Kolbert und Mobilitätsbeauftragter GR Klaus Leitzer. Foto: z.V.g.

KOTTINGBRUNN.  – Das Kottingbrunner Projekt „Stärkung umweltfreundlicher Mobilität am Beispiel der Rote-Kreuz-Siedlung“ überzeugte die Jury beim NÖ „Clever mobil“-Wettbewerb. Als „Vorbild für ganz Niederösterreich“ setzte sich die Marktgemeinde gegenüber 40 anderen Projekten aus dem ganzen Bundesland durch. Den gesamten Beitrag

Autoriese nach Kottingbrunn

KOTTINGBRUNN. – Der Wirtschaftsstandort Kottingbrunn wächst weiter kräftig. Great Wall Motors, einer der größten Autohersteller aus China, möchte am ehemaligen Jetalliance-Standort ein Forschungs- und Entwicklungszentrum errichten. Rund 100 neue Arbeitsplätze sollen dadurch geschaffen werden. Den gesamten Beitrag finden Sie in

„Geister, die ihr gerufen habt…“

KOTTINGBRUNN. – Nachdem die Bürgeranfragen in der Kottingbrunner Gemeinderatssitzung zuletzt nicht so abliefen, wie sich es ihre Erfinder vorgestellt hatten, wurde in der vergangenen Sitzung eine Reform beschlossen. Sowohl FPÖ als auch SPÖ sparten nicht mit Kritik an der neuen

Betreutes Wohnen kommt

Jetzt gibt es einen Standort. Auf dem 3.800m2 großen Grundstück neben dem Kindergarten 1 soll das „Betreute Wohnen“ errichtet werden. (c) Googlemaps

KOTTINGBRUNN. – Nach Jahren der Standortsuche konnte vergangene Woche im Kottingbrunner Gemeinderat ein Durchbruch errungen werden. Um 490.000 Euro wurde ein 3.800m2 großes Grundstück für das geplante „Betreute Wohnen“ angekauft. Nun möchte man nach einem entsprechenden Bauträger suchen. Den gesamten

Ende für „doppelte Diskussion“

KOTTINGBRUNN. – Nicht immer klappte es mit den Bürgeranfragen in der Kottingbrunner Gemeinderatssitzung so, wie es von den Initiatoren ursprünglich geplant war. Nun sollen die Anfragen an den Schluss der Sitzung verschoben werden. Für die  FPÖ die „Abschaffung der direkten

„Bob, der Pfuscher am Werkeln“

Bei starkem Regenfall steht die Pichlersiedlung in Kottingbrunn regelmäßig unter Wasser. Im Herbst wurde daher nun mittels der Installation von Versickerungsstreifen versucht, eine Verbesserung herbeizuführen. Für die SPÖ jedoch eine „laienhafte“ Umsetzung.

KOTTINGBRUNN. – Heftige Kritik übt die SPÖ Kottingbrunn an verschiedenen „Spezial-Projekten“, die zurzeit in der Marktgemeinde verwirklicht werden. „Man könnte denken, hier ist Bob, der Pfuscher am Werkeln“, kritisiert GGR         Andreas Kieslich. Den gesamten Beitrag finden

Himmer-Anzeige bei der BH

KOTTINGBRUNN. – Heiß her ging es einmal mehr in der letzten Gemeinderatsitzung in Kottingbrunn. Thema u.a. eine Aufsichtsbeschwerde von GR Helmuth Himmer bei der Bezirkshauptmannschaft. Den gesamten Beitrag finden Sie in unserer aktuellen Printausgabe oder im E-Paper unter www.kiosk.at

Auf Mobile-Version umschalten