Tag Archives: Kickboxen

Vize-Weltmeister mit dem Team

Der Kottingbrunner Johannes Weninger (2.v.l.) konnte mit dem Nationalteam die überhaupt erste Team-Medaille für Österreich bei einer Weltmeisterschaft holen.

KICKBOXEN. – Für den Kottingbrunner Johannes Weninger war bei der Weltmeisterschaft in Budapest zwar bereits im Viertelfinale Endstation, mit dem Nationalteam konnte er jedoch die überhaupt erste Medaille für ein österreichisches Team bei einer WM erobern. Den gesamten Beitrag finden

Mit Nervensieg zum Europameister

Nach dem Vize-Weltmeistertitel im Vorjahr schaffte der 18-jährige Johannes Weniger bei der EM den Sprung ganz nach oben aufs Stockerl und krönte sich zum Europameister.Foto: z.V.g.

KICKBOXEN. – Der 18-jährige Kottingbrunner Johannes Weninger ist am besten Weg den sportlichen Weg seiner Vaters, der mehrfacher Weltmeister war, zu beschreiten. In Skopje krönte er sich nun zum Europameister im Point Fighting in der Junioren Klasse. Den gesamten Beitrag

Gold, Silber und Bronze

Samet Agusti holte Silber und Bronze.

KICKBOXEN. – Gleich vier Medaillen gab es beim Austrian Classics World Cup-Turnier in Innsbruck. Sowohl Samet Agusi als auch die Kottingbrunner Weninger Brüder schafften den Sprung aufs Stockerl. Den gesamten Beitrag finden Sie in unserer aktuellen Printausgabe oder im E-Paper

Überraschung in Prag

(c) z.V.g.

KICKBOXEN. – Die Kottingbrunner Brüder Matthias und Johannes Weninger eroberten in Prag insgesamt vier Medaillen. Johannes sorgte dabei vor allem in der allgemeinen Klasse für die große Überraschung. Den gesamten Beitrag finden Sie in unserer aktuellen Printausgabe oder im E-Paper

Auf Anhieb Vize-Weltmeister

Fast ganz oben in Dublin. Bei seinem WM-Debut errang der 17-jährige Johannes Weninger (2.vl.) auf Anhieb die Silbermedaille. Es wird wohl nicht der letzte Erfolg des Kickbox-Talents gewesen sein. Foto: z.V.g.

KICKBOXEN. – Der 17-jährige Kottingbrunner Johannes Weninger kürte sich bei seinem WM-Debut in Dublin fast auf Anhieb zum Europameister. Erst im Finale musste er sich um nur einen Punkt geschlagen geben. Den gesamten Beitrag finden Sie in unserer aktuellen Printausgabe

Zum zehnten Mal Weltmeister

Zum 10. Mal Bester der Kickbox-Welt: Günther Weninger aus Kottingbrunn. (c) W.Gams

KICKBOXEN. – 20 Jahre nach seinem ersten Weltmeistertitel krönte sich der Kottingbrunner Günther Weninger in Dublin erneut zur Nummer eins der Welt im Point-Fighting. Ans Aufhören möchte der 45-Jährige aber noch nicht denken. 20 Jahre nach seinem ersten Weltmeistertitel 1995

Wieder Staatsmeister

Wieder ganz oben. Günther Weninger krönte sich in Deutschlandsberg zum Staatsmeister.

KICKBOXEN. – Der Kottingbrunner Günther Weninger von den Point Fighters Thermenregion krönte sich bei den Staatsmeis-terschaften in Deutschlandsberg einmal mehr zum Besten seiner Klasse. In der Veteranen-Altersklasse siegte Weninger sowohl im Halbfinale als auch im Finale durch technisches KO und

Weltmeister gründet Verein

KICKBOXEN. – Der neunfache Weltmeister und bisherige Trainer von Kickboxen Baden, Günther Weninger, gründet seinen eigenen Verein: Point Fighters Thermenregion. „Das ist ein komplett neuer Verein. Ich wollte mich in den Trainings mehr aufs Point Fighting konzentrieren und das ist

Hassl kann´s auch im Kickboxen

Guter Start in die neuen Wettkampfsaison: Trainer Günther Weninger, Florian Hassl, Nicole Gruber, Ben Wernicke, Bernd Slipek und Filip Dujmovic.

KICKBOXEN. – Insgesamt acht Medaillen gab es für Kickboxen Baden bei den offenen NÖ Landesmeisterschaften in Wr. Neustadt.  Jiu Jitsu-Paradeathlet Florian Hassl bewies dabei mit zwei Podestplätzen, dass er auch im Kickboxen eine gute Figur machen kann. Mit den offenen

Weniger ist wieder Europameister

Günther Weninger hat es wieder geschafft. Zum bereits vierten Mal holte sich der Baden-Trainer den Europameistertitel und ist nun hungrig auf WM-Gold Nummer zehn. Foto: z.V.g.

KICKBOXEN. – Zum bereits vierten Mal krönte sich der Kottingbrunner Günther Weninger, Trainer bei Kickboxen Baden, zum Europameister. Trotz 43-Jahren denkt er aber noch lange nicht ans Aufhören und möchte nächstes Jahr, zum bereits zehnten Mal, Weltmeister werden. Die intensive

Auf Mobile-Version umschalten