Tag Archives: Baden

Individuelle Talente fördern

GGR Helmut Hofer-Gruber, Bgm. Stefan Szirucsek und Vize-Bgm. Helga Krismer diskutieren, mit welchen Maßnahmen, der Bildungsstandort Baden gestärkt werden kann. Im November sollen die Ideen im Gemeinderat beschlossen werden.Foto:  WoGa

Die Badener Stadtregierung möchte den Bildungsstandort Baden weiter stärken und setzt daher mehrere Maßnahmen um Familien zu entlasten, aber auch, um die Talente der Kinder gezielt zu fördern. Ab Sommer 2018 soll es zudem erstmals eine durchgehende Kindergartenbetreuung in der Ferienzeit

Sooß und Pfaffstätten trennen sich mit einem Remis

Augen zu und durch. Allands Defensive hielt in Halbzeit eins noch gut dagegen. Nach dem Seitenwechsel machten Okasek (rechts) und Co. aber alles klar und siegten klar mit 5:0.

FUSSBALL. – FC Enzesfeld – ASV Baden 1:0 (0:0) Baden: Prokes; Baier, Specht, Gashi, Zöchling, Gottlieber, Rumpler (68. Alagic), Duhandzic (20. Kouch), Farmer, Eichberger Der Favorit aus Enzesfeld startete mit leichten Vorteilen in die Partie. Dem ASV ist es aber

Staska verwundert über Stellungnahmen aus Traiskirchen

Baden hätte noch nicht einmal einen schriftlichen Antrag zur gewünschten Umwidmung gestellt, behauptete der Traiskirchner Vizebürgermeister in der Vorwoche. Tatsache ist aber: Es gab sogar mehrere. Badens Bürgermeister wundert sich. Noch sei nicht einmal ein schriftlicher Antrag zur gewünschten Umwidmung

Traiskirchen lässt Baden zappeln

Gleich gegenüber der Kläranlage möchte die Stadtgemeinde Baden eine Photovoltaikanlage errichten. Einziges Problem dabei: Das Areal liegt auf Traiskirchner Gemeindegebiet und ist als Grünland gewidmet.

Bereits seit dem Vorjahr wartet Baden darauf, dass Traiskirchen ein kleines Stückchen Land für den Bau einer Photovoltaikanlage umwidmet. Das ist allerdings nicht das einzige Anzeichen, dass es zwischen den beiden Nachbargemeinden gewaltig kriseln dürfte.  Erst vor zwei Wochen stellten

Durchbrüche: Neue Sichtweisen

Auch in Kottingbrunn haben die roten Platzhirschen als Vorboten des Viertelfestivals NÖ Einzug gehalten: Kurt Spitaler, der im Juni das Projekt „Nature-Remixed. Von neuen Zusammenhängen“ zum Viertelfestival NÖ in Kottingbrunn beiträgt, Barbara Mehlstaub, die Initiatorin des Kreativtauschmarkts „R.Austausch“, Irene Künzel, Obfrau der Kulturszene Kottingbrunn und der Kottingbrunner Bürgermeister Christian Macho (v. li.).  © Gerhard Maly

Der Lebensraum Industrieviertel ist geprägt von einer bewegten Geschichte – aber auch von einer vielschichtigen Gegenwart.  Genau mit diesem Spannungsfeld setzen sich die 60 Kunst- und Kulturprojekte des Viertelfestivals NÖ auseinander. Auch in Stadt und Bezirk Baden gibt es mehrere

Badener Kostbarkeiten

Ausschließlich Stücke über Baden – und teilweise sogar solche, die noch nie aufgeführt wurden: Beim Konzert „Badener Besonderheiten“ am 4. September wird all das zu Gehör gebracht. Ein einzigartiges Programm haben die Sopranistin Elisabeth Hallenstein-Magyar und der Bariton Antal Magyar

Baden und Pfaffstätten hätten Pläne für das Helenenheim

Etwas früher als eigentlich geplant, wird das „Helenenheim“ bereits ab Anfang Juni leer stehen. Das Land als Eigentümer wird über die weitere Verwendung der großen Liegenschaft entscheiden. © RaDi

Früher als selbst Optimisten zu hoffen gewagt hatten, wird das neue Pflegeheim beim Thermenklinikum fertiggestellt. Nach der Übersiedelung der Bewohner des Helenenheims wird dann die Liegenschaft in der Wienerstraße leer stehen. Das Land wird als Eigentümer über die weitere Verwendung

Immer mehr Vöslauer scheuen die mühevolle Anreise nach Baden

Wer zu den Stoßzeiten in das Badener Zentrum fahren möchte, der braucht viel Geduld. © Ciuchcinski

Nur 5,2 Kilometer trennen die Zentren von Bad Vöslau und Baden und dennoch beträgt die Fahrzeit oft bis zu einer halben Stunde. Drei Kreisverkehre, 17 Ampeln und 30 Zebrastreifen tragen das ihrige dazu bei. Für viele Vöslauer Grund genug, Baden

Große Namen: Jörg Demus und Paul Badura-Skoda in Baden

Eine ganze Veranstaltungsreihe ist den „mächtigen Drei“, Beet-hoven, Mozart und Baden, im heurigen Herbst und Winter gewidmet – mit mehr als hochkarätiger Besetzung. So werden in der kommenden Woche sowohl der international renommierte Pianist Paul Badura-Skoda als auch der Pianist

Bad Vöslau könnte von einer Landesausstellung profitieren

Das dringend sanierungsbedürftige Schloss Gainfarn könnte man perfekt in eine Landesausstellung einbinden. © Kranzl

BAD VÖSLAU. – Landesausstellungen beleben Regionen – davon profitieren nicht nur die Orte, in denen sie abgehalten werden, sondern auch die Handel- und Gewerbetreibenden in der ganzen Region. Bad Vöslau hat sich bisher noch nie beworben. Warum eigentlich? Asparn an

Auf Mobile-Version umschalten