Rubrik: Sport

Bester Saisonstart seit acht Jahren

Mit dem 37-jährigen US-Amerikaner Shawn L. Ray konnte die Lions kurz vor Saisonstart eine echt ABL-Legende verpflichten. Gegen die Panthers war Ray noch nicht spielberechtigt.

BASKETBALL. -Perfekter Start für die Arkadia Traiskirchen Lions in die neue Bundesliga-Saison. Nach einem 79:55-Sieg in Fürstenfeld konnte die Löwen auch das NÖ-Derby für sich entscheiden. Den gesamten Beitrag finden Sie in unserer aktuellen Printausgabe oder im E-Paper unter www.kiosk.at

Aprilwetter & leuchtende Augen

Herrensieger Marius Bock.

LAUFEN. – Die 6. Auflage des Badener Meilenlaufs am vergangenen Samstag auf der Trabrennbahn brachte Triple-Siege für Marius Bock und Ingrid Dlauhy, die sich beide über alle Distanzen durchsetzen konnten. Abgesehen davon konnten sich die Veranstalter der Tri Runners Baden

Zartl schwimmt zu 7-fach Gold

Thomas Zartl, Gerhard Rosner, Peter Schott, Wilhelm Seehof, Harald Swoboda, Peter Wagenhofer.

SCHWIMMEN. – 11 Mal Gold, sechs Mal Silber und 4 Mal Bronze ist die stolze Ausbeute der Schwimmunion Baden bei den Österreichischen Masters Meisterschaften in Telfs. Thomas Zartl allein stand dabei gleich sieben Mal ganz oben am Stockerl. Den gesamten

Swoboda holt nächste WM-Medaille

c) z.V.g.

Weltmeisterin im Wintertriathlon ist sie bereits – jetzt holte Anna Swoboda von den Tri Runners Baden bei der Weltmeisterschaft im Triathle in Spanien die nächste WM-Medaille. Den gesamten Beitrag finden Sie in unserer aktuellen Printausgabe oder im E-Paper unter www.kiosk.at

Silber und trotzdem Meister

Mit zwei Masters-Titel im Gepäck kehrte Judo Baden aus Linz zurück. Die Startgelder für Yaugen Vlasau, Leo Tomasini und Leonardo Sotolongo hatte freundlicher Weise die Sparkasse Möllersdorf gesponsert.

JUDO. – Leo Tomasini und Leonardo Sotolongo krönten sich bei den Open Austian Masters zu neuen Österreichischen Meistern – obwohl beide Gold knapp verpassten. Den gesamten Beitrag finden Sie in unserer aktuellen Printausgabe oder im E-Paper unter www.kiosk.at

Mit Sieg auf Play Off-Platz

Mann des Spiels beim Vöslauer Sieg: Schlussmann Mario Dubovecak, der im zweiten Durchgang die Angriffe der Steirer fast im Alleingang zunicht machte. Der Vöslauer HC bedankt sich bei Ferdinand Türtscher und seiner Firma Tors - die besonders die Tormänner und -frauen des Vöslauer Handballerclubs besonders unterstützen.Foto: z.V.g.

HANDBALL. – Mit einem 27:20-Auswärtssieg in Trofaiach konnte der Vöslauer HC in der Tabelle bis auf Platz fünf vorrücken. Zum Mann des Spieles wurde dabei Neo-Schlussmann Mario Dubovecak. Den gesamten Beitrag finden Sie in unserer aktuellen Printausgabe oder im E-Paper

Die Stars zum Badener Finale

Mit einem überlegenen Sieg der Italienerin Ulena Car (Paolo Speziali) endete die 52. Auflage der Internationalen Badener Meile zum Saisonfinale von „Traben hautnah“ in Baden.

PFERDESPORT. – Der abschließende Renntag der Jubiläumssaison „125 Jahre Badener Trabrenn-Verein“ am vergangenen Dienstag-Abend brachte nochmals ganz großen Sport. Trotz der deutlich kühleren Witterung durfte man aber auch mit Wettumsatz und Besuch sehr zufrieden sein. Am sportlichen Sektor triumphierte die

Sieg gegen Tabellenführer

Daniel Forsthuber & Co konnten Margarten die erste Niederlage der Saison zufügen und einen 31:26-Sieg feiern.Foto: R. Klettenhofer

HANDBALL. – Mit einem klaren 31:26 konnte der Vöslauer HC im Spitzenspiel der Handball Bundesliga die junge Mannschaft der Fivers Margareten von der Tabellenspitze stoßen. Ein Sieg, der auch in der Höhe verdient an die Thermalstädter ging. Den gesamten Beitrag

276 km über die Alpen

Holten überlegen Platz drei bei einem der härtesten Etappenrennen der Welt. Der Vöslauer Gerhard Schiemer mit Helenental-Marathon Siegerin Veronika Limberger.

LAUFEN. – Es zählt zu den härtesten Etappenrennen der Welt. Von Deutschland über Österreich und die Schweiz über die Alpen bis nach Südtirol. 276 km mit 15.500 Hm. Mit Helenental-Halbmarathon-Siegerin Veronika Limberger im Mixed Bewerb konnte der Vöslauer Gerhard Schiemer

Mit Nervensieg zum Europameister

Nach dem Vize-Weltmeistertitel im Vorjahr schaffte der 18-jährige Johannes Weniger bei der EM den Sprung ganz nach oben aufs Stockerl und krönte sich zum Europameister.Foto: z.V.g.

KICKBOXEN. – Der 18-jährige Kottingbrunner Johannes Weninger ist am besten Weg den sportlichen Weg seiner Vaters, der mehrfacher Weltmeister war, zu beschreiten. In Skopje krönte er sich nun zum Europameister im Point Fighting in der Junioren Klasse. Den gesamten Beitrag

Auf Mobile-Version umschalten