Rubrik: Kultur

Über Flucht und Heimkehr

Alfred Melichar und Rupert Bergmann.

„Flucht und Heimkehr“: Unter diesem Motto laden Akkordeonist Alfred Melichar und Bassbariton Rupert Bergmann am 15. März im Max Reinhardt-Foyer des Stadttheaters zu einem Lied- und Rezitationsabend mit Werken jüdischer Künstler. Den gesamten Beitrag finden Sie in unserer aktuellen Printausgabe

Die Stadt sucht Künstler

Für die „8. Pflück Galerie“ werden noch Kreative gesucht. Bis 29. April können sich Künstlerinnen und Künstler bei der Stadtgemeinde melden, die ihre Aquarelle, Grafiken, Zeichnungen, Öl- oder Acrylbilder im Rahmen der Verkaufsausstellung im Juni präsentieren wollen. Den gesamten Beitrag

Feuervogel und Pathétique

Das nächste Konzert der „Tritonus“-Reihe am 11. März ist der russischen Musik gewidmet. Auf dem Prgramm stehen Werke von Strawinsky, Borodin und Tschaikowsky. Den gesamten Beitrag finden Sie in unserer aktuellen Printausgabe oder im E-Paper unter www.kiosk.at.

Kann denn Liebe Sünde sein?

Artur Ortens, Martin Niedermair, Bettina Mönch und Matthias Kostya mit Mitgliedern des Balletts. © Robert Eipeldauer

Mit viel Humor inszenierte Alexandra Frankmann-Koepp das 1995 am Broadway uraufgeführte Musical. Revueartig präsentiert sie die auch heute noch diskutierten Themen wie die gleichgeschlechtliche Liebe und die Gleichstellung der Frau, mit feinen Pointen, getragen durch ein starkes Ensemble. Den gesamten

Auftakt für die Theatertage

Am 1. März starten die Badener Theatertage – wie in den Jahren zuvor mit Uraufführungen, Lesungen und Konzerten, heuer aber zum ersten Mal auch an durchaus nicht alltäglichen Spielorten. Den gesamten Beitrag finden Sie in unserer aktuellen Printausgabe oder im

„Weiter wachsen wird schwierig!“

Irene Künzel, Obfrau der Kulturszene Kottingbrunn.

18.500 Besucher, 144 Vorstellungs- und 47 Ausstellungstage, 9.000 freiwillig gearbeitete Stunden, 1.090 neue Kunden, 1.500 mehr Besucher mehr als im Vorjahr und eine Auslastung von 67%: Das sind die beachtlichen Eckdaten der Kulturszene Kottingbrunn, die heuer ihren 20. Geburtstag feiert. Seit

Spiel mit den Geschlechtern

Bettina Mönch spielt die Titelrolle in „Victor/Victoria“. © Lukas Beck

Situationskomik, Tanz und Travestie: All das vereint das von Henry Mancini komponierte Musical „Victor/Victoria“, das am Broadway mit Julie Andrews in der Hauptrolle zwei Jahre lang ausverkauft war. In Baden ist die Verwechslungskomödie, die Entertainment und Versteckspiel in unterschiedlichen Geschlechterrollen

Der Künstler ist unterwegs

Fritz Rainer, Ronald Bergmayr und Gregor Seberg. © Raimund Appel, Anna Pailer, Stefan Joham

Das Unterwegssein ist ein wesentlicher Bestandteil des Künstlerdaseins. Deshalb widmen sich Fritz Rainer & Ronald Bergmayr gemeinsam mit Gregor Seberg im Rahmen eines Jazzkonzerts und einer Lesung dem Thema Reisen im weitesten Sinn. Den gesamten Beitrag finden Sie in unserer

„Jetzt habe ich die Reife dafür!“

Bettina Mönch spielt die Titelrolle in Victor/Victoria © Lukas Beck

Die gebürtige Münchnerin Bettina Mönch liebt das Musical und stand bereits in zahlreichen Produktionen im gesamten deutschsprachigen Raum auf der Bühne, unter anderem als Eva Perón in „Evita“ im Wiener Ronacher. Ab 18. Februar ist sie am Stadttheater Baden im

Die Quintessenz der Symphonie

Maximilian Dobrovich, Agata Sikorska, Christian Kaufmann und Romed Wieser alias „Symphony 4 Vienna“. © Symphony4Vienna

„Symphony4Vienna“ spielen am Sonntag, 19. Februar um 15.30 Uhr ein Konzert im Haus der Kunst. Auf dem Programm stehen Streichquartette von Haydn, Dvorak und Beethoven. Den gesamten Beitrag finden Sie in unserer aktuellen Printausgabe oder im E-Paper unter www.kiosk.at.

Auf Mobile-Version umschalten