Rubrik: Baden

Diskussion um Kirchen-Förderung

Baumeister Günter Steurer hat das 50-jährige Jubiläum seines Betriebes genützt, um seine Leistungen für die Sanierung der Helenenkirche unentgeltlich zur Verfügung zu stellen. So wie er, haben zahlreiche Private gespendet, um die Arbeiten zu ermöglichen. Jetzt stellt sich auch die Stadt mit einer Förderung in der Höhe von 60.000 Euro ein. Foto: RaDi

Während in der jüngsten Gemeinderatssitzung der Rechnungsabschluss für das Vorjahr ohne Wortmeldung zur Kenntnis genommen wurde, sorgte der Zuschuss zu den Sanierungskosten für die Helenenkirche für eine wortreiche Debatte, nachdem FPÖ-Mandatar Peter Doppler diesen abgelegt hatte. Den gesamten Beitrag finden

Neue Ausstellung im Kaiserhaus

17_Kaiserliche Familie am Bahnhof Baden_c_ Rollettmuseum Städtische Sammlungen

Das Kaiserhaus Baden widmet im Gedenkjahr 2018 den letzten beiden Jahren des Ersten Weltkrieges eine Ausstellung. Über 200 Exponate geben Einblick in den Kriegsalltag, die Ereignisse an der Front und die vergeblichen Friedensbemühungen Kaiser Karls. Den gesamten Beitrag finden Sie

Straßenmusikanten sorgen nicht immer nur für gute Laune

Mit den wärmeren Tagen fühlen sich auch die Straßenmusikanten wieder wohler in ihren „Konzertsälen“. Was für die Passanten oft nette Abwechslung bedeutet, kann für jene, die „Künstler“ unmittelbar vor ihrem Fenster sitzen haben, zur echten Folter werden. Den gesamten Beitrag

“Wir brauchen einen Faschingsumzug”

Seit zwei Jahren wird der Fasching in Baden totgeschwiegen. Die BZ hatte vor kurzem angekündigt, im kommenden Jahr wieder eine Veranstaltung am Hauptplatz ins Leben rufen zu wollen. GR Wolfgang Pristou geht noch einen Schritt weiter. Er möchte sogar den

Kindergarten “unter” Strom

Lokalaugenschein am Dach des Kindergartens. V.l.: Vizebürgermeisterin Helga Krismer, Otto Wolkerstorfer (Abteilung Schulen und Kindergärten), Bürgermeister Stefan Szirucsek und Gerfried Koch (Abteilung Energie und Klima). Foto: Pohl

In der Vorwoche wurde die neue PV-Anlage am Dach des Kindergarten Zentrum offiziell in Betrieb genommen. Dank ihrer Hilfe, können dort ab sofort jährlich über 2.000 Euro an Stromkosten eingespart werden. Die Errichtungskosten sollen in spätestens acht Jahren wieder eingespielt

Fairer Handel Baden feiert seinen 30. Geburtstag

Ein eingespieltes Team: Herbert Först, Gerti Jaksch-Fliegenschnee, Elisabeth Bauer, Karin Först, Monika Kress Heidemarie Bambazek, Annelies Paschen Jutta Enzersdorfer davor Gabi Pohl und Karl Schüttengruber. Foto: Johannides

Es ist ein besonderes Jahr für Balance Global und den Weltladen Baden. Was vor 30 Jahren als kleine Initiative in der Pfarre St. Stephan ihren Anfang nahm, ist heute ein aktiver Verein, der sich unermüdlich für den Fairen Handel einsetzt.

Gesunde Badener Betriebe

Rekord bei der diesjährigen Gütesiegelverleihung für gesunde Betriebe: 138 heimische Unternehmen wurden in der Vorwoche im Congress Casino Baden von der NÖ Gebietskrankenkasse (NÖGKK) ausgezeichnet. Darunter waren auch fünf Betriebe aus dem Bezirk Baden. Den gesamten Beitrag finden Sie in

Mutter und Tochter in perfekter Harmonie

20180313 Junge Musikfreunde Baden foto_sap (4)

Weit mehr als nur eine Talentprobe legte die junge Geigerin Katharina Dobrovich im Duett mit ihrer Mutter, der bekannten Pianistin Doris Adam, im Haus der Kunst ab. Das Publikum war begeistert. Erfolg für die Jungen Musikfreunde und ihre Konzertreihe „Musikergenerationen“.

Immo-Finanzen stimmen wieder

Sind vom neuen Finanzierungskonzept überzeugt. V.l.: Immo-Gechäftsführer Herwig Troyer, Immo- Aufsichtsratsvorsitzender Herbert Dopplinger und „Eigentümer“ Bürgermeister Stefan Szirucsek. Foto: RaDi

Als die Immobilien Baden Gesellschaft ins Leben gerufen wurde, mussten auch Kredite in erheblicher Höhe aufgenommen werden. Diese wären Ende 2017 endfällig gewesen und hätten die Stadt vor große Probleme gestellt. Rechtzeitig hat man nun auf langfristige Finanzierung umgestellt. Den

Hilfe bleibt für Badener kostenlos

In Melk wird zur Zeit laut darüber nachgedacht, die steigenden Kosten für Rettung und Feuerwehr zum Teil auf die Bürger abzuwälzen. Rund 10 Euro sollte jeder Melker als „Rettungsgebühr“ bezahlen. Bürgermeister Stefan Szirucsek stellt klar, dass so etwas in Baden

Auf Mobile-Version umschalten