Rubrik: Bezirk

E-Mobilität: Was ist möglich?

Blick in die E-Zukunft: Die Marktgemeinde Leobersdorf und das Autohaus Schmuck laden am 1. März zum Infotag zum Thema E-Mobilität.Foto: C. Husar

LEOBERSDORF. – In Kooperation mit der Marktgemeinde Leobersdorf lädt das Autohaus Schmuck am 1. März zu einem Info-Abend zum Thema E-Mobiltät. Sowohl von Seiten des Autohauses als auch der Marktgemeinde werden dabei Möglichkeiten und Ausblicke der E-Mobiltät präsentiert. Den gesamten

Trauer um Rudolf Fischer

Rudolf Fischer

Am Sonntag, dem 18. Februar, erhielt die Freiwillige Feuerwehr Tribuswinkel die traurige Nachricht vom Ableben von Löschmeister Rudolf Fischer. „Mit ihm verlieren wir und unser Ort einen Freund und Kameraden“, trauern die Florianis. Fischer war Träger mehrerer Auszeichnungen. Den gesamten

“Grünes Klassenzimmer”

Haidlhof

International anerkannte Forschungsergebnisse, Top-Wissenschaft seit acht Jahren. Die beeindruckenden Leistungen, die am Bad Vöslauer Haidlhof erbracht werden, will man jetzt auch verstärkt den Bürgern vermitteln und sie entsprechend aufbereiten. Dazu wurde unter anderem ein “Grünes Klassenzimmer” errichtet. Den gesamten Beitrag

Weinkönigin eröffnet Opernball

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Über ein Erlebnis der besonderen Art durfte sich die NÖ Weinkönigin Julia I. aus Bad Vöslau freuen. Gemeinsam mit ihrem Partner, Bernhard Schmidt aus Oberwaltersdorf, eröffnete sie den diesjährigen Opernball in der Wiener Staatsoper. Den gesamten Beitrag finden Sie in

Zwei Mal rund um den Globus

Abteilungskommandant Johann Kasmader, Bgm. Andreas Ramharter, Dienststellenleiter Peter Neufeld und sein Stellvertreter Ronald Bednar können auf ein erfolgreiches Jahr 2017 beim RK Leobersdorf zurück-blicken.  „Es ist mir sehr wichtig, dass wir für unsere Bürger einen eigenen Stützpunkt für hochmoderne Rettungsversorgung im Ort sichern konnten. Ich danke allen freiwilligen Helferinnen und Helfern, die bei uns in Leobersdorf Tag und Nacht im Einsatz sind und so Hilfestellung im Notfall garantieren“, dankte Ramharter den Rettern.

LEOBERSDORF. – Insgesamt 2.700 Mal musste das Rote Kreuz Leobersdorf im vergangenen Jahr für das Wohl der Bevölkerung ausrücken und fuhr dabei, bildlich gesprochen, zwei Mal rund um den Globus. Den gesamten Beitrag finden Sie in unserer aktuellen Printausgabe oder

Florianis 147 Mal im Einsatz

Bei der alljährlichen Jahreshauptversammlung der FF Kottingbrunn wurde nicht nur Bilanz über das Jahr 2017 gezogen, es standen auch wieder zahlreiche Ehrungen und Beförderungen auf dem Programm.Foto: z.V.g.

KOTTINGBRUNN. – Jede Menge Arbeit gab es für die Freiwillige Feuerwehr Kottingbrunn im vergangenen Jahr. Insgesamt147 Mal mussten die Florianis ausrücken und retteten dabei 19 Menschen und drei Tiere. Den gesamten Beitrag finden Sie in unserer aktuellen Printausgabe oder im

Vöslauerin will Topmodel werden

Zoe 2

Am Donnerstag, 8. Februar, startet die neue Staffel von „Germany´s next Topmodel“. Heidi Klum macht sich auf die Suche nach den schönsten Mädchen – diesmal unter dem Motto „Welcome to Paradise“. Mit dabei: Die 18-jährige Zoe Saip aus Bad Vöslau. Den gesamten

Größter Umzug aller Zeiten

sj46t-prinzen-babler

Als NÖ-Landesnarrenhauptstadt soll Traiskirchen heuer den „größten Faschingsumzug erleben, den es je in der Stadt gegeben hat“. Grund dafür ist aber auch das Jubiläum des 40-jährigen Bestehens der Faschingsgilde. Den gesamten Beitrag finden Sie in unserer aktuellen Printausgabe oder im

Plakatstreit geht weiter

Die FP kritisiert, dass von dort, wo noch vor kurzem Plakate der Freiheitlichen zu finden waren, jetzt welche der ÖVP zu finden sind.

KOTTINGBRUNN. – Der Streit zwischen FPÖ und ÖVP über die Wahlplakate der Freiheitlichen in Kottingbrunn gehen in die nächste Runde. Nun widersprach die Ortsgruppe der Freiheitlichen der Darstellung des Bürgermeisters. Den gesamten Beitrag finden Sie in unserer aktuellen Printausgabe oder

Rotkreuz-Mitarbeiter hilft Flüchtlingen

sj01v-rkmitarbeiter

Er ist Trinkwasser-Spezialist und Mitarbeiter des Roten Kreuzes Bad Vöslau. Michael Ploberger hilft Flüchtlingen aus Myanmar in Bangladesh, die dort in einem riesigen Lager leben müssen. Den gesamten Beitrag finden Sie in unserer aktuellen Printausgabe oder im E-Paper unter www.kiosk.at

Auf Mobile-Version umschalten