Rubrik: Bad Vöslau/Sooß

Mehr als ein grüner Daumen: Hochsaison und Erntezeit im Ökogarten Gainfarn

Bereichsleiterin Svetlana Panic-Vidic, Startbahn-Geschäftsführer Karl Masanec und Markus Seitz, zuständig für die Arbeitsanleitung im Gainfarner Ökogarten. © Kranzl

BAD VÖSLAU. – Seit 20 Jahren gibt es den sozialökonomischen Betrieb „Startbahn“ in Bad Vöslau. Rund 2.500 Leute waren in dieser Zeit  über sie beschäftigt, und viele haben so einen neuen Job im Regelarbeitsmarkt gefunden. Ein guter Zeitpunkt für einen

„Falsche Infos zum Kaufpreis“

BAD VÖSLAU. – Dass der Ankauf des Areals des Café Thermal die Wogen in Bad Vöslau hochgehen lässt, ist kein Geheimnis. Vor allem die Angaben über den Kaufpreis verärgern nun aber den Bürgermeister. Den gesamten Beitrag finden Sie in unserer

Letztes Grundstück verkauft

Das letzte Grundstück im Betriebsgebiet Ost ist verkauft.

BAD VÖSLAU. – Eine positive Entwicklung stellt die Stadtgemeinde beim Betriebsgebiet Ost in der Nähe des Autobahnanschlusses fest: Nicht nur, dass sich in den letzten Jahren etliche Betriebe dort angesiedelt haben: Jetzt wurde schon das letzte verfügbare Grundstück verkauft. Den

Wandern in neuer Arena

Die bestehenden Wege werden neu vermessen und beschildert, zehn neue Rundwanderwege kommen dazu. Insgesamt wird die geplante „Wein-Wald-Wasser Wanderarena“ 97 Kilometer Weglänge haben.

BAD VÖSLAU. – Entstanden ist die Idee, als man eigentlich nur die bestehenden Wanderwege überarbeiten wollte. Stattdessen bekommt Bad Vöslau nun eine 97 Kilometer lange „Wein-Wald-Wasser Wanderarena“ mit zehn neuen Rundwanderwegen – samt Möglichkeit zum Download mit praktischen Funktionen. Den

Reaktionen auf den Kauf des Areal des Café Thermal

BAD VÖSLAU. – Der Kauf des Café Thermal durch die Stadtgemeinde sorgt auch für Reaktionen abseits der Politik. Für die Vertreter der Initiative Florastraße ist der Kauf zwar begrüßenswert – aber angesichts des Kaufpreises mit einem bitteren Beigeschmack. Den gesamten

Gemeinde kauft Café Thermal

BAD VÖSLAU. – So gut wie einstimmig – mit nur einer Stimmenthaltung – hat sich der Bad Vöslauer Gemeinderat vergangene Woche für den Ankauf des Areals der Villa Pereira bzw. des Café Thermalbad ausgesprochen. Damit befindet sich das Grundstück nach

Trauer und Realitätsverlust: Hitziger Schlagabtausch zum Thema Schlumberger

BAD VÖSLAU. – Wie erwartet hitzig war der Schlagabtausch zum Thema Schlumberger in der letzten Gemeinderatssitzung am Donnerstag der Vorwoche – auch, wenn der Gemeinderat im Grunde nichts mehr entscheiden, sondern nur den Entschluss von Schlumberger, die neue Produktionsstätte statt

Nepomuk kehrt zurück: Statue nach Renovierung wieder im Schlosspark

Der Heilige Nepomuk ist vergangene Woche in den Bad Vöslauer Schlosspark zurückgekehrt. © W. Predota

BAD VÖSLAU. – Seit 2016 wurde die Statue des Heiligen Nepomuk saniert, vorige Woche konnte sie rundumerneuert wieder an ihren „Stammplatz“ im Schlosspark zurückkehren. Den gesamten Beitrag finden Sie in unserer aktuellen Printausgabe oder im E-Paper unter www.kiosk.at.

Fördertöpfe und Verhinderer: Reaktionen auf die Schlumberger-Entscheidung

BAD VÖSLAU. – Schlumberger wird seinen neuen Produktionsstandort nicht in Bad Vöslau, sondern im burgenländischen Müllendorf errichten. Selbstredend, dass da auch die Reaktionen aus Bad Vöslau nicht lang auf sich warten lassen – Schuldzuweisungen inklusive. Den gesamten Beitrag finden Sie

Jubel im „Weingut des Jahres“

Bei der Auszeichnung zum Salon-Sieger 2017 (v. li.): LR Andreas Liegenfeld, Martin Schwertführer und ÖWM-Geschäftsführer  Willi Klinger. © Österreich Wein

SOOSS. – Ob mehrmaliger Sortensieger Thermenregion, NÖ Landessieger oder Sieger im Salon Österreich, dem härtesten Weinwettbewerb des Landes: An Auszeichnungen mangelt es dem Weingut Schwertführer 47er wahrlich nicht. Dass sich der Betrieb seit neuestem auch „NÖ Weingut des Jahres 2017“

Auf Mobile-Version umschalten