Rubrik: Bezirk

Ehrenbürgerin „Tante Inge“

Für ihre besonderen Verdienste wurde Alt-Bgm. Inge Weiss (Bildmitte) die Ehrenbürgerschaft der Marktgemeinde verliehen. Unter den Gratulanten u.a. Bgm.Christian Macho, Landeshauptfrau Johanna Mikl-Leitner, LH-Stv. a.D. Ernst Höger, und Vize-Bgm. Klaus Windbüchler.

KOTTINGBRUNN. – Sie war 33 Jahre in verschiedenen politischen Funktionen tätig. Während ihrer Amtszeit als Bürgermeisterin wurden einige der prägendsten Entscheidungen für Kottingbrunn getroffen. In Anerkennung ihrer Verdienste für die Marktgemeinde wurde Inge Weiss die Ehrenbürgerschaft von Kottingbrunn verliehen. Den

Rettung nach Überschlag

unfalla2-2

Für einen gewaltigen Stau auf der Südautobahn sorgte am Freitagnachmittag ein schwerer Verkehrsunfall bei Bad Vöslau. Ein PKW blieb quer auf der vierten Fahrspur stehen, der zweite landete auf dem Dach. Die A2 musste komplett gesperrt werden. Den gesamten Beitrag

Von Kottingbrunn zur Weltspitze

Mit 150 neuen Arbeitsplätzen in Kottingbrunn ist die Ansiedlung des Autoriesen „Great Wall“ eine der größten der letzten Jahre in NÖ. Am Bild: Ecoplus-Geschäftsführer Helmut Miernicki, Bgm. Christian Macho, Haifeng Tang (General Manager Great Wall), Markus Schermann (Geschäftsführer Great Wall Motor Austria), LR Tillmann Fuchs. (c) WoGa

Der chinesische Autoriese „Great Wall Motor“ eröffnete am eco plus-Gelände in Kottingbrunn seinen ersten Forschungsstandort in Europa. Das ehrgeizige Ziel: im Bereich Elektro-Auto die weltweite Nummer eins zu werden. Den gesamten Beitrag finden Sie in unserer aktuellen Printausgabe oder im

“Sicherheitspartner” in Pfaffstätten

sicherheitsdialog

Polizei, Gemeinderat und Bevölkerung wollen im Weinort gemeinsam für mehr Sicherheit sorgen. Dazu wurden nun Ansprechpartner nominiert. Als „Sicherheitspartner“ sollen  engagierte Pfaffstättner den Kontakt zu Politik und Exekutive halten. Nominiert wurden  dafür Sabine Szvitek, Alfred Haselmann und Bernhard Wachter –

Rotes Kreuz sucht neue Bezirksstelle

Rotes_Kreuz_neu

Die Bezirksstelle des Roten Kreuzes könnte aus Bad Vöslau nach Kottingbrunn übersiedeln. Weil in der Kurstadt bisher kein geeigneter Standort gefunden werden konnte, ist eine neue Rettungszentrale direkt neben der Autobahn-Anschlussstelle Kottingbrunn geplant. Den gesamten Beitrag finden Sie in unserer

Kampfansage an Glyphosat

Was innerhalb der EU nicht möglich war, schaffte in Leobersdorf. Auf Initiative des Umweltausschusses beschloss man, in der Marktgemeinde künftig auf den Einsatz des Pflanzengiftes Glyphosat zu verzichten.

LEOBERSDORF. – Der Leobersdorfer Gemeinderat gab einstimmig grünes Licht für das Budget 2018, das Einnahmen und Ausgaben in Höhe von 15,89 Millionen Euro umfasst und  ein umfangreiches Programm für das neue Jahr beinhaltet. Den gesamten Beitrag finden Sie in unserer

Ganztagsschule in Traiskirchen

vstrais

Eine Klasse der Volksschule Traiskirchen wird ab dem Schuljahr 2018/19 als „verschränkte Ganztagsschule“ geführt. Das heißt: Unterrichts- und Freizeitphasen wechseln einander mehrmals während jedes Schultages ab, der dafür aber auch bis 16 Uhr dauert. Den gesamten Beitrag finden Sie in

Badener restauriert Wally-Neuzil-Grab

Wally_Grab

Sie war Egon Schieles Muse, verstarb jedoch mit nur 23 Jahren an Scharlach. Zum 100. Todestag der gebürtigen Tattendorferin Wally Neuzil restaurierte der Badener Historiker Robert Holzbauer das Grab im heutigen Kroatien. Den gesamten Beitrag finden Sie in unserer aktuellen

Tempo 20 im Vöslauer Zentrum?

Badplatz

Maßnahmen zur Verkehrsberuhigung im Bad Vöslauer Stadtzentrum hat das Institut für Verkehrswissenschaften der Technischen Universität Wien im Auftrag der Stadtgemeinde erarbeitet. Kernpunkt: Eine sogenannte Begegnungszone mit Tempo 20 zwischen Schlossplatz und Badplatz sowie eine Umgestaltung der Kreuzungen in Kreisverkehre. Den

Radwege um 630.000 Euro

Die im Gemeinderat beschlossenen Optimierung des Radweg-Netzes.1) Die Umfahrung der Anzengrunbergasse,  2) die Verbindung der Schloßgasse mit der Hammererstraße und 3) die Verlegung des Thermenradwegs Eurovelo 9.Foto: z.V.g.

KOTTINGBRUNN. – Die letzte Gemeinderatssitzung stand ganz im Zeichen der Optimierung des innerörtlichen Rad- und Fußwegenetzes. Bei den Investitionen profitiert die Marktgemeinde von einer 50prozentigen Förderung des Landes. Den gesamten Beitrag finden Sie in unserer aktuellen Printausgabe oder im E-Paper

Auf Mobile-Version umschalten