Arbeiten soll etwas bringen

Die beiden Landtagsabgeordneten Josef Balber (links) und Christoph Kainz luden zur Pressekonferenz, um das NÖ-Modell der Mindestsicherung vorzustellen. Foto: RaDi

Während sich Bund und Länder seit Monaten nicht über eine einheitliche Regelung für die Mindestsicherung einigen können, setzt Niederösterreich der Diskussion nun mit einer Reform ein Ende. In Zukunft kann auch kein kinderreicher Haushalt mehr als 1.500 Euro beziehen.

Den gesamten Beitrag finden Sie in unserer aktuellen Printausgabe oder im E-Paper unter www.kiosk.at

Arbeiten soll etwas bringen
0 votes, 0.00 avg (0% score)

Einen Kommentar hinterlassen

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*


SPAM-Schutz

Kopieren Sie dieses Passwort *

Tragen Sie das Passwort hier ein *

Sie können folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

Vario Haus Auszeichnung

Staatliche Auszeichnung für VARIO-HAUS
Die VARIO-BAU Fertighaus GesmbH wurde 1983 gegründet. Unter der Spitzenmarke im Fertighausbau „VARIO-HAUS“ werden Einfamilienhäuser primär als Niedrigstenergie- oder Passivhäuser ... weiterlesen

Anzeige

Auf Mobile-Version umschalten