Monatliches Archiv: Januar 2016

Schneeräumer wurden beschimpft

Rund 4,5 Grad Plus zeigte das Thermometer am Montag Morgen. Dennoch fand am Hauptplatz ein wahrer Großeinsatz der Schneeräumer statt. Mit reichlich Salz, Schaufeln und schwerem Gerät wurde den letzten verbliebenen Schneeresten zu Leibe gerückt. Für viele Passanten unverständlich.  Bis

Baden geht diesmal leer aus

Für die Landesausstellung 2019 gab es mit Baden und Wr. Neustadt zwei ebenbürtige Bewerber. Seit Dienstag Nachmittag steht fest, dass Neustadt den Zuschlag erhält. Sehr glücklich darüber ist Bgm. Kurt Staska nicht, er respektiert aber die Entscheidung des Landes. Den

AMS hat wenig Grund zum Jubeln

Es klingt kurios, dennoch dürfte die Zahl der Jobsuchenden trotz Rekordbeschäftigung bald einen historischen Höchstwert erreichen. Einen der Hauptgründe sieht die Leiterin des AMS Baden in der „Europäisierung“ des Arbeitsmarktes. Immer mehr Slowaken, Ungarn oder Bulgaren arbeiten bei uns. Den

Tourismus nimmt Fahrt auf

Im Tourismus dürften die Uhren ein wenig anders ticken, zumindest hat das Badener Tourismusjahr bereits im Oktober geendet, das aber erfreulicherweise positiv. Noch besser ging es im November und vor allem im Dezember weiter, wo um über 15 Prozent mehr

17 Winzer „hauen den Hut drauf“

Ein Achterl in Ehren und eine deftige Brettljausen sind aus der Thermenregion nicht wegzudenken. Dennoch: Der Beruf des Heurigenwirtes ist nicht leichter geworden. Zahlreiche Verordnungen machen den Heurigenwirten das Leben schwer. Aktuell ist es vor allem die Registrierkassenpflicht, die die

Meisterin muss Meister suchen

Elisabeth Flechl als Margarete und Reinhard Alessandri  als Christian. © R. Eipeldauer

Sie ist eine selten gespielte Operette, „Die gold‘ne Meisterin“ von Edmund Eysler, die vergangenen Samstag unter der Regie von Karina Fibich und der musikalischen Leitung von Michael Zehetner Premiere am Stadttheater feierte: Klassisch inszeniert, musikalisch beschwingt, dafür aber auch mit

„Bei uns gibt‘s keine Gagen!“ – Scharfe Reaktion auf Vorwürfe der Bereicherung

Anita Tretthann und Manuela Rosenbichler (v. li.) © Kranzl

BAD VÖSLAU. – Mit scharfen Worten reagieren Obfrau Anita Tretthann und Manuela Rosenbichler auf die von der Grün-Stadträtin Eva Mückstein geäußerten Bedenken über die Struktur des Vereins „Platz für Kunst“. Von möglicher Bereicherung oder unklaren Vereinsstrukturen sei man meilenweit entfernt,

In die nächste Runde: „Connect“ sucht nach der Winterpause Freiwillige

Bei „Connect.Traiskirchen“ geht es nicht nur um abwechslungsreiche Freizeitgestaltung, sondern auch darum, Perspektiven aufzuzeigen und Kontakte zu knüpfen.

TRAISKIRCHEN. – Schon seit vergangenem Sommer existiert das Projekt „Connect“ in Traiskirchen, das unbegleiteten minderjährigen Flüchtlingen Freude bereiten, aber ihnen auch Perspektiven aufzeigen soll. Nach der Winterpause ist „Connect“ nun ins neue Jahr gestartet – und immer auf der Suche

Eine Antwort auf Jane Austen

Helmut Strobl (musikalische Leitung), Reinhard Steiner (Jeff), Maria Mucha (Diana), Stefan Reil (Austin), Joanna Lissai (Marcy), Tina Haller und Robert Vollmer (weitere Rollen als Bewohner von New York City) sowie Regisseur Peter W. Hochegger (v. li.), vorne Pianist Andreas Brencic. © Kranzl

„I love you because…“ bzw. „Ich liebe dich, weil…“ lautet der Titel der nächsten Musicalproduktion in der Kottingbrunner Kulturwerkstatt. Es geht um die Suche nach der großen Liebe, um die eigenen Grenzen, die Einsamkeit – und so ganz nebenbei auch

Das digitale Bilderalbum

LEOBERSDORF. – Gerade mal 16 Monate ist sie alt, die Leobersdorf Topothek, und sprengte bereits diese Woche die 2.000 Marke an Bildern und Dokumenten. Für Topothekar Peter Selb ergibt sich durch die Topothek ein Bild von Leobersdorf, das viele bisher

Auf Mobile-Version umschalten