Schönau biegt Tribuswinkel

Abgedrängt.Sencer Yilmaz ließ Pottensteins Bujar Demaku keine Chance.

FUSSBALL. – SC Pfaffstätten – SC Pottenstein 2:1 (0:0)
Pfaffstätten: Grumic; Yilmaz, Schützl, Fliegl, Berisha (77. Sinkovits), Dunst, Soymisirlio (45. Resch), Klenner (72. Rohatsch), Enzinger, Debbah, Vytlacil
Tore: Berisha(58./Elfm.), Dunst (90.)
Zwar ist man noch immer nicht dort, wo man hinmöchte, zumindest den ersten Dreipunkter konnten die Pfaffstättner aber gegen Pottenstein einfahren.
In den ersten 45 Minuten konnte sich keine der beiden Mannschaften ein richtiges Übergewicht erspielen. Auch zwingende Torchancen waren eher Mangelware.
Zu Beginn der zweiten Halbzeit drängten die Pottensteiner den SCP tief in ihre eigene Hälfte. Bei Standardsituationen konnten die Gäste auch das ein oder andere Mal für Gefahr sorgen. Ausgerechnet in dieser Phase ging aber die Dunst-Truppe schließlich in Führung. Enzinger spitzelte sich den Ball an Pottenstein-Keeper Sanz vorbei, der ihn mit den Händen zu Boden riss. Den fälligen Elfmeter verwandelte Kurbin Berisha (58.) zum 1:0. Pfaffstätten kam nun besser nach vorne und hatte durch Klenner noch eine hochkarätige Chance, ehe der etwas überforderte Schiedsrichter auch auf der anderen Seite auf Elfmeter entschied, nachdem Schützl seinen Gegenspieler unsanft vom Ball trennte – 1:1 (73.). Pfaffstätten steckte aber noch nicht auf und wollte sein Glück regelrecht erzwingen. Ein wuchtiger Rohatsch-Kopfball fiel etwas zu zentral aus, weitere Chancen blieben ungenutzt. In der 90. Minute setzte Enzinger beim Rausspielen der Gäste energisch nach und bediente Dunst, der aus kurzer Distanz in die Kreuzecke einschoss – 2:1 Endstand.

SC Schönau – FC Tribuswinkel 2:1 (0:0)
Tribuswinkel: Hajnal; Okasek (68. Sinanovic Ne.), Jablonkai, Bajrami B. (63. Pfennig), Vorfaj, Anticevic, Sengül, Yenipinar, Bajrami P., Horvat, Mercan (78. Spier)
Tor: Mercan (68./Elfm.)
Erste Niederlage für die bis dato makellosen Tribuswinkler. „Im Großen und Ganzen hatten wir wohl nicht unseren besten Tag“, erklärte FCT-Obmann Schweiger. Dabei war die Seitl-Elf in den ersten 45 Minuten die feldüberlegene Mannschaft. Auch die ein oder andere Chance erspielten sich die Gäste, woraus man jedoch kein Kapital schlagen konnte.
Acht Minuten nach dem Seitenwechsel waren es aber die Gastgeber aus Schönau, die mit 1:0 in Führung gingen. „Das war ein klarer Tormannfehler, der hat den Ball fallen gelassen wie eine heiße Kartoffel“, schilderte Schweiger. Zehn Minuten später bekamen die Tribuswinkler, nach einem Foul an Okasek, der in weiterer Folge verletzungsbedingt vom Platz musste, einen Elfmeter zugesprochen. Umit Mercan verwandelte zum 1:1 Ausgleich. Praktisch postwendend führte eine Unistimmigkeit in der FCT-Defensive zur erneuten Führung der Schönauer – 2:1. Die Seitl-Truppe setzte im Finish noch einmal alles auf eine Karte und hatten bei einem Lattenkracher von Spier in der letzten Sekunde Pech. Schweiger: „Schönau war vielleicht etwas glücklicher, ein Unentschieden wäre absolut gerecht gewesen.“

SV Sooß – ASV Baden 2:2 (0:0)
Sooß: Ferstl; Vajk (75. Klauninger), Serbest, Besim, Marsch (75. Luger), Spassov, Sahitaj, Hochstöger, Maczko, Babuscu, Pfaffenberger (75. Winkler)
Baden: Prokes; Baier, Specht, Gashi, Kouch, Zöchling, Gottlieber, Rumpler, Duhandzic, Farmer, Bahr
Tore: Babuscu (72., 81.) bzw. Gashi (78.), Rumpler (88.)
Der ASV Baden präsentierte sich in Sooß in den ersten 45 Minuten als klar bessere Mannschaft. Aus einigen guten Chancen konnte man jedoch nichts Zählbares herausholen. Zweimal scheiterte Gashi, einmal Duhandzic, alleinstehend vor dem gegnerischen Tor. „Sooß hatte dem eigentlich nichts entgegenzusetzen“, so Peter Duchek.
Nach der Pause sah der ASV-Coach aber eine „komplett konträre Partie.“ Sooß – nun die deutlich bessere Mannschaft – ging in der 72. Minute durch Bahattin Babuscu auch mit 1:0 in Führung. Die Antwort der Badener folgte jedoch nur sechs Minuten später. Besnik Gashi setzte bei einem Rückpass der
Sooßer gut nach und bezwang SV-Keeper Ferstl zum 1:1. Die beiden Mannschaften schenkten sich nun nichts mehr. Nur drei Minuten nach dem Ausgleich brachte Bahattin Babuscu seine Mannschaft aus abseitsverdächtiger Position erneut in Führung – 2:1. Lukas Rumpler konnte in der 88. Minute aber eine ASV-Niederlage noch verhindern 2:2. Duchek: „Ich glaube aber, dass das Tor auch abseits war, daher geht das Unenstschieden in Ordnung.“

Schönau biegt Tribuswinkel
0 votes, 0.00 avg (0% score)

Einen Kommentar hinterlassen

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*


SPAM-Schutz

Kopieren Sie dieses Passwort *

Tragen Sie das Passwort hier ein *

Sie können folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

Vario Haus Auszeichnung

Staatliche Auszeichnung für VARIO-HAUS
Die VARIO-BAU Fertighaus GesmbH wurde 1983 gegründet. Unter der Spitzenmarke im Fertighausbau „VARIO-HAUS“ werden Einfamilienhäuser primär als Niedrigstenergie- oder Passivhäuser ... weiterlesen

Anzeige

Auf Mobile-Version umschalten