Monatliches Archiv: Februar 2015

Schäbiges Geschäft mit der Trauer

Die Rechnung wirkt täuschend echt. Die Adresse stimmt ebenso wie die abgebildete Parte. Stutzig macht nur die Kontonummer, die zu einer spanischen Bank gehört.

Viel pietätloser geht es vermutlich nicht mehr. In der Vorwoche erhielt eine Familie, die soeben einen engen Verwandten zu Grabe getragen hatte, eine Rechnung in der Höhe von 450 Euro für den Druck der Parten. Nur durch Zufall stellte sich

Koalition SCHWARZ/GRÜN/PINK steht fest

Erwartungsgemäß wurden die Verhandlungen zwischen ÖVP, GRÜNE und NEOS vergangenen Freitag zu einem erfolgreichen Abschluss gebracht. Fest steht, dass man in den kommenden fünf Jahren zusammen arbeiten möchte. Was Inhalte und Funktionen angeht, hält man sich aber noch völlig bedeckt. 

„In Baden will ich sterben“

Jetzt kann sich das „Ewige Grab“ des Baron Anton von Klesheim wieder sehen lassen. V.l.: Pfarrer Leopold Steyrer, Heinz Müller, Peter Homola und Bgm. Kurt Staska. Foto: RaDi

Ganz wie es seinem Wunsch entsprach, ist der Schriftsteller Anton Klesheim im Jahr 1884 in seinem geliebten Baden gestorben und am Stadtpfarrfriedhof beigesetzt worden. Dank des Engagements des Vereins Vestenrohr-Karlstisch kann sich das Grab jetzt wieder sehen lassen.  Der Tod

An die Töpfe, fertig, los …

Seit rund einem Jahr schwingt Florian Pirker den Kochlöffel im „Jedermanns“ im Hotel Herzoghof. Die Gunst seiner Gäste hat er sich seitdem bereits erkocht. Nun will der ambitionierte Koch aus Leidenschaft auch  jene der strengen Kritiker des Gault Millau gewinnen

Mutter am Rande der Verzweiflung

Seit einem traumatischen Erlebnis im Jahr 2007 leidet der erwachsene Sohn einer Badenerin an Schizophrenie. Seither hat nicht nur der Betroffene, sondern auch seine Familie extrem unter den Höhen und Tiefen zu leiden. Man fühlt sich von den Verantwortlichen und

Die Riesen vom Josefsplatz

Die markanten Gebäude, die heute den Abschluss des Kaisers Franz Josef-Ringes in Richtung Helenental bilden, entstandenen 1907/08. Es begann damit, dass der Familie Ebruster mit ihrem alten Futtermittel-Handel mit dem Vordringen der modernen Verkehrsmittel die Einkünfte schwanden.  Einen Ausweg sah

Nicht kleinlich beim Parken

Der Parkscheinautomat in der Grabengasse hatte es besonders genau genommen.

Ein Herr, der seinen Wagen in der Vorwoche in der Grabengasse in der Kurzparkzone abstellte, wunderte sich, dass der Parkschein, den der Automat „ausspuckte“ auf die Minute genau ausgestellt war. Bei der Stadtpolizei betont man, dass es sich nur um

Sponsoren vor den Vorhang

Die Sparkasse Baden wurde kürzlich für die Unterstützung der Revitalisierung des Kaiserhauses Baden als neues Kunst- und Kulturzentrum der Stadt Baden mit dem renommierten „MAECENAS Niederösterreich“ ausgezeichnet. Mit der Abwicklung von Bürgerbeteiligungen bei Photovoltaikprojekten, der finanziellen Unterstützung zahlreicher Schulen oder

Mehr Platz für gesunden Genuss

Firmenchef Christian Prokopp freut sich auf das Soft-Opening, das schon in der kommenden Woche stattfinden soll. Die offizielle Eröffnung findet dann am 5. März statt. Foto: RaDi

Seit einigen Wochen ist die Reformabteilung bei „Prokopp, gewußt wie“ in der Rathausgasse geschlossen und mit einer dicken Plane vom restlichen Geschäft abgetrennt. Dahinter wird kräftig gewerkt und umgebaut. Schon in der kommenden Woche sollen Plane und Geheimnis gelüftet werden. 

Die Ersten im neue Look

Die Seniorenresidenz Bad Vöslau spendete einen Defibrielator für den neuen „613“. Am Bild: Die Sanitäterinnen Andrea Bauer und Jasmin Pöllerizer, Bezirksstellenleiter Wolfgang Lidinger, Bezirksstellenorganisationsleiter Michael Kantner, Bewohnermanagerin Judith Wiesmüller und Residenz-Direktor Franz Münzker. (c) W.Gams

BAD VÖSLAU. – Vorletzte Woche Donnerstag wurde er in Baden Rot Kreuz-Vertretern aus ganz NÖ gemeinsam mit dem neuen Notarzeinsatzfahrzeug (NEF) präsentiert, am Freitag, einen Tag später, war er bereits im Einsatz. Das neue Krankentransport-Fahrzeug (KTW) „613“ des Roten Kreuz

Auf Mobile-Version umschalten