Monatliches Archiv: Juni 2014

38 Grad Celsius waren zuviel

Als die Volksschule in Weikersdorf erbaut wurde, legte man auf die Dämmung nicht allzuviel Wert. Büßen mussten das rund 50 Jahre lang Heerscharen von Kindern, die in den brütend heißen Klassen unterrichtet wurden. Auf Initiative der Elternvertreter wird nun Abhilfe

Ein kritischer Blick zurück

In Kürze kehrt Sabine Hauger Baden den Rücken. Sie  wird Geschäftsführerin in Amstetten. Foto: RaDi

Neun Jahre lang war Sabine Hauger in verschiedenen Funktionen, zuletzt als Leiterin des WirtschaftsService, für die Stadt tätig. Seit einigen Wochen geht man aber getrennte Wege, Hauger wird Geschäftsführerin der Amstettner Marketing GmbH. Mit Baden verbindet sie nicht nur schöne

Mit Reitern und Kanonen

Am 5. und 6. Juli werden in Baden Geschichte und Tradition lebendig aufgezeigt.Foto: RaDi

So Vieles, das zu Zeiten der Monarchie von Bedeutung war, ist wohl nicht in Museen, Schaukästen, Archiven und Depots gelagert oder auf Leinwänden abgebildet. Bei dieser Veranstaltung kann man sie treffen, anhören, bestaunen und verkosten: Die lebendigen Gegenstücke zur Vitrine.

Mitschüler befürchteten Amoklauf

Riesenaufregung herrschte am Montag nicht nur im Gymnasium in der Frauengasse. Ein Posting, das ein Schüler, der vor kurzem der Schule verwiesen wurde, auf Facebook plaziert hatte, verbreitete sich wie ein Lauffeuer. Mitschüler gingen davon aus, dass darin ein Amoklauf

Wassergasse kommt in Fahrt

Im Prinzip diente diese erste Versammlung nur dazu, die Ideen und Vorschläge der Anrainer und Unternehmer zu sammeln. Foto: z.V.g.

Seit Jahren wird über die Entwicklung der unteren Wassergasse diskutiert. Mehrere Anläufe wurden unternommen, letztlich ist bislang aber alles im Sand verlaufen. Jetzt könnte durch die finanzielle Unterstützung der NÖ-Stadterneuerung endlich Schwung in die Sache kommen. Seit wenigen Wochen ist

Erster Platz im Ranking der Touristiker

Dass Rudolf Kadanka nicht nur in Baden einen ausgezeichneten Ruf als Touristiker genießt, zeigt das aktuelle Ranking der Fachzeitschrift „Faktum“, die soeben erschienen ist. Kadanka verweist dabei sogar klingende Namen wie Niki Lauda, Robert Blaguss oder Mario Rehulka auf die

Keine Rede von Insolvenz

Fast dieselbe Adresse und eine Namensgleichheit führten zum Erratum durch die Arbeiterkammer. Man ging davon aus, dass die Konditorei insolvent sei und hat deren Mitarbeiter verständigt. Foto: RaDi

Verwundert waren die Mitarbeiter der Konditorei Lehner, als sie in der Vorwoche ein Schreiben erhielten, wonach ihr Arbeitgeber insolvent wäre. Wie ein Lauffeuer verbreitete sich das Gerücht über einen möglichen Konkurs. Firmenchef Paul Lehner stellt klar, dass es sich um

Leo Aumann ist Nummer 1 unter Top Heurigen

Engagement und Leidenschaft für den Beruf zahlen sich aus: Einmal mehr wurden Claudia und Leo Aumann ausgezeichnet.

Gerade erst zum Top Heurigen ernannt, wurde der Heurige Leo Aumann bei der niederösterreichischen Weingala am 28. Mai in Grafenwörth als bester Top  Heuriger der Thermenregion ausgezeichnet. Seit Mai 2014 zählt der beliebte Heurige von Leo Aumann in Tribuswinkel zu

Grüne über das Verkehrsproblem: „Wir können nur mehr reparieren!“

BAD VÖSLAU. – Der Bezirk Baden hat sich in den letzten Jahren und Jahrzehnten grundlegend verändert: Die ländliche Gegend ist Vergangenheit, städtische Strukturen und immer mehr zusammenwachsende Gemeinden Gegenwart. Der öffentliche Verkehr hat diese Veränderungen aber nicht mitgemacht – meinen

Kulturpreisverleihung: Lob für heute, Kritik für gestern

V. li.: Helmut Schwarzer, Günter Gmeiner, Robert Herzl, Egbert Zedtwitz, Cornelia Hübsch, Günther Schützl, Karl Maria Kinsky, Christian Bazant-Hegemark, Edmund Gollubits und Bgm. Kurt Staska. © psb/cd

Als „Kulturhauptstadt Niederösterreichs“, wie Bgm. Kurt Staska meinte, vergab Baden in der Vorwoche wieder den Kulturpreis, die Anerkennungs- und Rollettpreise sowie den Weilburgpreis für die Förderung von Kunst und Kultur. Es war ein Abend voller Dankesworte, zum Teil aber auch

Auf Mobile-Version umschalten