Triestingtal-Liga blickt spannender Saison entgegen

Die Führungsriege der Meisterschaftsgruppe 2. Klasse Triestingtal mit Ehrengästen. © App

FUSSBALL. – Vergangene Woche fand die alljährliche Gruppensitzung der 2. Klasse Triestingtal statt. Neben den Berichten der Mitglieder, Ehrungen, Wahlen und Bestimmungen für die nächste Saison, sorgte vor allem der Aufstiegsverzicht von Meister SC Pottenstein für Diskussionen.

Zwischen alter und neuer Fußballsaison findet traditionell die konstituierende Gruppensitzung der 2. Klasse Triestingtal statt. Diese begann heuer jedoch mit einem Kuriosum, da gleich zwei Mannschafts-Ehrungen vorgenommen werden mussten. Zum einen bekam der SC Pottenstein Pokal und Urkunde für den errungen Meistertitel vergangene Saison, zum anderem wurde dem ASK Oberwaltersdorf zum Aufstieg gratuliert. Diese Konstellation kam zu Stande, da erstmals in der Geschichte der 2. Klasse Triestingtal der Meister aus wirtschaftlichen Gründen auf den Aufstieg in die 1. Klasse verzichtete und somit konnten die zweitplatzierten Oberwaltersdorfer nachrücken. Der Mitte Juni bekannt gegebene Pottensteiner Aufstiegsverzicht sorgte während der gesamten Sitzung noch immer für viel Unverständnis bei den Ligakonkurrenten. Der anwesende NÖFV-Vizepräsident Robert Ruzak äußerte sich dazu folgend: „Pottenstein hat das Recht auf den Aufstieg zu verzichten, allerdings haben sie diese Entscheidung sehr kurzfristig getroffen. Man hätte das durchaus früher bekanntgeben können, um die Vereine, die dann aufstiegsberechtigt wären, nicht in die Bredouille zu bringen.“
Natürlich wurden außerdem Neuerungen im Spielbetrieb für die kommende Saison besprochen, wie etwa die anfallende höhere Schiedsrichtergebühr oder das Austragen von Flutlichtspielen, welches nur mehr dann genehmigt ist, wenn der Verein im Verzeichnis des Spielplatzausschusses registriert ist. Ebenfalls wurde eine Erhöhung der Eintrttspreise von 50 Cent auf nun maximal 4 Euro einheitlich beschlossen. Im Schiedsrichterwesen wird es für die nächste Meisterschaftrunde allerdings keine Regeländerungen geben. Auch im Vorstand der 2. Klasse Triestingtal blieb alles beim Alten. Gruppenobmann Robert Knollmüller und seine Stellvertreter Manfred Ungerböck und Gerald Reisenbauer wurden erwartungsgemäß wiedergewählt.
Sie sind schon genauso gespannt auf die neue Meisterschaft, wie die Vereinsoffiziellen, die unterschiedliche Erwartungen für den Saisonauftakt haben. So will Absteiger und Liganeuling ASV Baden zunächst einmal Harmonie in die Mannschaft bringen, aber nicht vom Meistertitel reden. Der SV Sooss hat eine gute Truppe zusammengestellt und will sich in der oberen Tabellenregion etablieren. Einen Aderlass an vielen Stammspielern hatte hingegen der FC Tribuswinkel zu verzeichnen und weiß noch nicht genau, wo das Team steht.
Beim abschließenden Meister-Tippspiel wurde übrigens Pottenstein, kanpp vor Teesdorf und Alland, von den Anwesenden zum ausichtsreichsten Titelkandidaten gekürt. Sollte dieser Meistertipp tatsächlich aufgehen, ist noch nicht geklärt, ob die Pottensteiner diesesmal aufsteigen wollen.

App

Triestingtal-Liga blickt spannender Saison entgegen
0 votes, 0.00 avg (0% score)

Einen Kommentar hinterlassen

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*


SPAM-Schutz

Kopieren Sie dieses Passwort *

Tragen Sie das Passwort hier ein *

Sie können folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

Vario Haus Auszeichnung

Staatliche Auszeichnung für VARIO-HAUS
Die VARIO-BAU Fertighaus GesmbH wurde 1983 gegründet. Unter der Spitzenmarke im Fertighausbau „VARIO-HAUS“ werden Einfamilienhäuser primär als Niedrigstenergie- oder Passivhäuser ... weiterlesen

Anzeige

Auf Mobile-Version umschalten